Germany´s Next Topmodel: Zickereien, Rekorde & Leid!

Bereits in der ersten Folge der sechsten Staffel „Germany’s Next Topmodel“ machte sich bemerkbar, dass das Rennen um den Titel kein Zuckerschlecken wird. Krankheitsbedingt schied eine Kandidatin aus.

Heidi Klum forderte ganz schön viel von ihren
Kandidatinnen.

Heidi Klum und Jurymitglieder Thomas Harth und Thomas Hayo kannten gestern in „Germany´s Next Topmodel“ keine Gnade: Bereits in der ersten Aufgabe mussten die Mädels regelrecht bluten. Weil die Jury den Weltrekord knacken wollte, ließ Heidi die angehenden Models mit High-Heels insgesamt eine Stunde auf dem Laufband laufen. Insgesamt 175 Kilometer sollten sie zurück legen – das sollte selbst für geübte Sportler in Turnschuhen eine Herausforderung darstellen.

Während Kandidatin Joana bereits nach drei Kilometern mit den Worten „Ich bin ein kluges Mädchen und mache mir nicht meine teuren Füße kaputt!“ aufgab, riss sich der Rest zusammen und schaffte es tatsächlich insgesamt 265 Kilometer zurückzulegen. Damit hatten sich die Top-Model Kandidaten einen Eintrag im „Guinness Buch der Rekorde“ erkämpft. Joana kam überraschenderweise trotz ihrer Zickereien weiter. Anscheinend hat die Kandidatin abgesehen von ihrem Selbstbewusstsein noch andere Qualitäten.

Die nächste Aufgabe der Jury gestaltete sich im Gegensatz der ersten eher einfach: Die Mädchen sollten ihr Outfit bestimmen und ihre ersten Gehversuche demonstrieren. Kandidatin Marie Luise wirkte trotz ihrer hübschen Art, sich zu kleiden, unbeholfen und unsicher, während Ivons Lauf als Gang eines „Typs“ abgestempelt wurde. Kandidatin Tahnee konnte die Jury mit ihrem sexy Hüftschwung überzeugen, mit ihren Zukunftsplänen stieß sie jedoch auf Unverständnis: Falls es bei „Germany`s Next Topmodel“ nicht funktionieren würde, würde sie sich hochschlafen, so die Kandidatin.

Die erste Folge „Germany´s Next Topmodel“ wurde jedoch auch von einer tragischen Nachricht gezeichnet: Kandidatin Melek bekam in der Sendung die Diagnose Lymphdrüsenkrebs mitgeteilt. Laut ProSieben-Sprecher Christoph Körfer war es der ausdrückliche Wunsch des Mädchens, dass ihr Schicksal im Fernsehen gezeigt wird. Sie wolle anderen Betroffenen Mut machen. Natürlich habe sie Angst vor den Nebenwirkungen der Chemotherapie, aber dennoch sei ihr Traum vom Modeldasein nicht ausgeträumt: „Wenn man fest daran glaubt, dass man geheilt und wieder gesund wird, packt man das schon.“ Heidi Klum lobte Melek in den höchsten Tönen: „Ein superhübsches Mädchen mit einem tollen Körper.“ Wenn sie das nächste Jahr wieder bei „Germany´s Next Topmodel“ mitmachen wollte, würden ihr alle Türen offen stehen, so Klum.

Bildquelle: gettyimages

Topics:

Heidi Klum


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?