Mirja Boes: Es ist ein Junge

Mirja Boes erwartet ihr zweites Baby. Wie ihr erstes Kind, wird auch dieses wieder ein Junge. Die Komikerin nimmt diese Tatsache mit Humor. Sie bedauert nur, dass sie das Geschwisterchen von Michel nicht Ida nennen kann.

Mirja Boes in einem blauen Kleid

Hochschwanger und zum Spaßen aufgelegt: Mirja Boes beim Fernsehpreis

Mirja Boes wird zum zweiten Mal Mutter. Schon im Juni hatte die beliebte Komikerin bekannt gegeben, dass sie ihr zweites Kind erwartet. „Es ist ein Junge“, verrät die 41-Jährige nun im Interview mit dem Magazin „IN“. „Anscheinend kann ich nur Jungs.“ Vor einem Jahr bekam Mirja Boes ihr erstes Kind, einen Jungen namens Michel. Wie sie nun ihren zweiten Sohn nennen möchte, weiß sie jedoch noch nicht. „Für ein Mädchen hatte ich einen: Ida. Es gibt so schöne einfache Namen“, scherzt Boes. „Aber für den Wurm verrate ich nur so viel: Sein Nachname ist Boes.“

Mirja Boes hält den Vater ihrer Kinder aus den Medien heraus

Während Mirja Boes offen über ihre Schwangerschaft und ihre Söhne plaudert, vermeidet sie es, in den Medien über den Vater der beiden Jungs zu sprechen. „Ich versuche einfach, mein Privatleben weitestgehend aus den Medien herauszuhalten“, erklärte die Komikerin vor kurzem im Magazin „Prinz“. Ein kleines Detail verriet Mirja Boes dann allerdings doch noch: Dass es sich bei ihrem Liebsten nicht um eine „Person des öffentlichen Lebens“ handle.

Die Entscheidung von Mirja Boes, ihren Lebensgefährten aus den Medien heraus zu halten, können wir gut verstehen. Für ihren zweiten Sohn haben wir übrigens schon einen Namen: Alfred!

Bildquelle: gettyimages / Andreas Rentz

Topics:

Mirja Boes


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?