Ross Antony wünscht sich ein Kind

Ross Antony kann sich momentan nichts Schöneres vorstellen als endlich Vater zu sein. Zusammen mit seinem Mann Paul Reeves würde er unglaublich gerne ein Kind adoptieren. Doch die Chancen in Deutschland stehen schlecht für das homosexuelle Paar.

Ross Antony kann es nicht verstehen, warum ihm in Deutschland bei einer Adoption so viele Steine in den Weg gelegt werden.

Ross Antony strahlt in die Kamera.

Eine Leihmutter kommt für Ross Antony und seinen Mann nicht in Frage

In der „ZDF“-Talkshow mit Markus Lanz schien Ross Antony der Verzweiflung nahe zu sein, als er über seinen Wunsch sprach, endlich Vater zu werden. „Warum darf ich kein Kind adoptieren? Ich wäre ein super Vater und mein Mann auch, und wir kämpfen die ganze Zeit dafür, dass wir endlich ein Kind bekommen. Es gibt so viele Kinder in Deutschland, die werden missbraucht oder misshandelt. Wir bieten unsere Hilfe an“, sagte Ross Antony ganz aufgewühlt.

Nur eine Adoption kommt für Ross Antony in Frage

Und weil es so viele Kinder in Deutschland gibt, „die kein Zuhause haben und denen es schlecht geht“, wollen Ross Antony und Paul Reeves auch kein weiteres Kind mithilfe einer Leihmutter in die Welt setzen. Auch in ein anderes Land für die Adoption zu gehen, kommt für beide nicht in Frage. „Warum sollten wir in ein anderes Land gehen und adoptieren, wenn es hier genügend Kinder gibt, die ein Zuhause brauchen?“, fragte Ross Antony. „Ich weiß, wie es ist, ich habe jahrelang mit Kindern in Heimen gearbeitet. Es gibt nichts Besseres für ein Kind als das Gefühl, ein richtiges Zuhause zu haben.“

Ross Antony ist entsetzt über die Zustände der Kindergärten

Wie dagegen in Deutschland mit den Kindern umgegangen wird, kann Ross Antony nicht immer nachvollziehen. „Ich habe eine TV-Sendung gemacht, die kommt im März, da haben wir Kindergärten renoviert. Ich war schockiert, ich habe geweint über die Zustände. Ich habe gehämmert und gebohrt und die Zimmer renoviert. Das Geld, das investiert wird, kommt von den Eltern und den Erziehern, nicht von der Politik. Es wird immer gesagt, Kinder sind unsere Zukunft – aber wie sieht die Realität aus? Das macht mich völlig fertig“, beklagte Ross Antony.

Dabei wäre Ross Antony doch bestimmt ein super Vater. Ein bisschen aufgedreht, aber auch voller Gefühl würde er das Kind bestimmt schon schaukeln.

Bildquelle: gettyimages / Andreas Rentz


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?