161122_EL_SarahLombardi_TristarMedia_GettyImages
Katharina Meyeram 22.11.2016

Es war eines der heiß-diskutiertesten Interviews zum Thema Beziehungsaus der Lombardis. Sonja Strano Engels, die Mutter von Sarah Lombardi, nahm öffentlich Stellung und verteidigte ihre Tochter – ohne deren Wissen. Nun bedankt sich die Sängerin mit einem süßen Post.

Auf Facebook stellte Sarah Lombardi ein Foto von sich und ihrer Mutter online, dazu der Kommentar: „Eine Mutter versteht auch, was ein Kind nicht ausspricht. Mama, ich liebe dich.“ Damit reagiert die Noch-Ehefrau von Pietro Lombardi auf ein Interview, das ihre Mutter „Exklusiv Weekend“ ohne ihr Wissen gegeben hatte und in dem sie ihre Tochter gegen alle Welt in Schutz nahm. „Die Beziehung ist schon seit einem Jahr kaputt. Beide haben uns bestätigt, sie lieben sich nicht mehr“, erklärte Sonja Strano Engels im TV.

Die Anschuldigungen und Anfeindungen gegen Sarah Lombardi hält ihre Mutter für völlig ungerecht, immerhin haben beide nur noch für die Öffentlichkeit die heile Fassade aufrechterhalten. Außerdem habe Pietro Lombardi schon länger gewusst, dass Sarah Kontakt mit Michael T. hatte und sich sogar mit ihm getroffen habe. „Natürlich hat keiner gewusst, dass dann mehr daraus werden würde“, räumte sie trotzdem ein.

Vorerst keine Scheidung

Laut Sonja Strano Engels lebt ihre Tochter Sarah Lombardi noch immer in der Vorstellung, dass es trotz allem ein Liebescomeback mit Pietro geben könnte, eine Hoffnung, die ihre Mutter nicht teilt, obwohl sie es sich sehr gewünscht hätte. „Da hätte noch mehr draus werden können, wenn die beiden schlauer gewesen wären.“ An eine offizielle Scheidung denke momentan trotzdem weder Pietro Lombardi noch ihre Tochter Sarah.

Oh je, klingt nach einer ziemlich verfahrenen Situation. Hoffentlich kehrt bald wieder Ruhe ein bei Sarah Lombardi und ihrer kleinen Familie.

Bildquelle: Getty Images/Tristar Media


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?