Ehrliche Worte

Sophia Vegas: Darum will sie ihr Baby nicht stillen

Sophia Vegas: Darum will sie ihr Baby nicht stillen

Am Sonntagabend wurden Sophia Vegas und ihr Freund Daniel Eltern eines gesunden kleinen Mädchens namens Amanda. Und obwohl die 31-Jährige von Glück und Liebe überwältigt ist, wie sie selbst auf Instagram schreibt, hat sie keinesfalls vor, zur „Über-Mama“ zu mutieren. Stillen will sie ihr Baby zum Beispiel nicht – aus einem Grund, den wohl viele Frauen nicht öffentlich äußern würden.

Schon während ihrer Schwangerschaft äußerte Sophia Vegas ihre nicht ganz konventionellen Meinungen. So sei eine Schwangerschaft zum Beispiel kein Grund, fett zu werden. Auch beim Thema Stillen hat die Ex von Rotlicht-König Bert Wollersheim ganz bestimmte Ansichten:

Sophia Vegas: „Ich könnte stillen, aber ich möchte nicht“

„Ich könnte stillen, aber ich möchte nicht stillen“, erzählt sie im Interview mit RTL. „Deswegen habe ich diese kleinen, tollen, präparierten Ernährungsmittel für unsere Tochter. Ich möchte da schon ein bisschen unabhängiger sein.“

Dass diese Erklärung bei einigen für Empörung sorgen könnte, ist Sophia Vegas durchaus klar. Doch sie steht selbstbewusst zu ihrer Entscheidung: „Frauen, die nichts zu tun haben, die werden mich jetzt attackieren und sagen: ‚Wie kann sie nur?‘ Ich bin nicht nur auf der Welt, um ein Kind in die Welt zu setzen und dann wirklich nonstop zu stillen. Dafür gibt es auch andere Sachen. Ich bin keine Über-Mama.“

Erst Kreißsaal, dann Beauty-Make-over

Statt ausschließlich um ihr Neugeborenes, möchte Sophia sich auch um ihre Beziehung mit ihrem Lebensgefährten Daniel kümmern – und um ihr Äußeres. Denn „nur weil ich jetzt Mami bin“, sagt sie, „heißt das nicht, dass ich lazy werde.“ Wie ihr Beauty-Programm im Krankenhaus, kurz nach der Entbindung, aussah, siehst du hier, im Video:

Von der schönen und zugleich schwierigen Zeit nach der Entbindung, in der sich Frauen in ihrer neuen Rolle als Mutter erst einmal zurechtfinden müssen, berichtet auch unsere Redakteurin Jessica. Sie gibt zu: Rückblickend gibt es einige Dinge, die sie, vor allem in der Zeit des Wochenbetts, beim zweiten Kind völlig anders machen würde. Ihren ehrlichen Bericht kannst du dir hier durchlesen:

Wir finden: Solange das Wohl des Kindes nicht darunter leidet, sollte jede Mutter das Recht haben, ihren eigenen Weg zu gehen. Was sagst du dazu, dass Sophia Vegas offen zugibt, dass sie sich auch direkt nach der Geburt nicht nur auf ihr Kind, sondern auch auf ihre Karriere und ihre Beziehung konzentrieren möchte? Verrate uns deine Meinung in den Kommentaren unter dem Artikel oder auf Facebook.

Bildquelle:

Getty Images/Rodin Eckenroth

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich