Verona Pooth hat in ihrem Leben nichts zu bereuen

Verona Pooth hat in ihrem Leben anscheinend alles richtig gemacht. Von der “Peep”-Moderatorin zu einer der ganz Großen in Deutschland. In der ProSieben-Sendung „red!“ berichtet die Moderatorin offen wie nie über ihre Karriere und ihre Familie.

In welcher Hinsicht Verona Pooth ihrer Meinung nach nichts falsch gemacht hat, ist dabei ganz offensichtlich: Auch wenn sie klein angefangen hat, damals an der Seite von Dieter Bohlen, hat sie sich auch nach ihrer Trennung nie zu Akt-Fotos oder Nackt-Filmchen hinreißen lassen.

Verona Pooth bereut nichts

Verona Pooth hat´s geschafft

„Ich habe nie etwas gemacht, was ich bereut habe“, machte Verona Pooth in der ProSieben-Sendung „red!“ deutlich. „Es gibt nichts, wo ich sage, das darf Diego nicht herausfinden“, berichtet Verona Pooth weiter. Im Gegenteil: Mit ihrer Familie ginge sie sehr offen um, denn sie sei durch und durch Familienmensch, bodenständig und katholisch aufgewachsen. Verona Pooth scheint also alles richtig zu machen.

Verona Pooth hat ein dunkles Geheimnis

Dennoch habe Verona Pooth ein dunkles Geheimnis. Dabei handelt es sich aber natürlich um nichts, um das man sich Sorgen machen müsste. Aber kurios ist es schon, gerade in der heutigen Zeit. „Ich habe keine Email-Adresse“, gesteht Verona Pooth im Gespräch mit „red!“. Aus Selbstschutz befasse sie sich generell nicht viel mit dem Internet, erklärt die schöne Moderatorin weiter. Ihr Mann Franjo verriet zudem, dass seine Frau erst vor kurzem das Videoportal „YouTube“ entdeckt habe. „Sie hatte ihren Namen eingegeben und war ganz fasziniert, was es da alles für Videos gibt über sie“, berichtet der Geschäftsmann „red!“.

Verona Pooth wirkt mit diesem kleinen Geheimnis noch sympathischer! Die offene und ehrliche Art, mit der sie selbt Kritikern ein Lächeln abgewinnen kann, wird ihr hoffentlich nie verloren gehen.

Bildquelle: Getty Images/Clemens Bilan


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?