Dschungelcamp: Jay und das ominöse Treffen mit Sarah

Es scheint, als leide ganz Deutschland am posttraumatischen Dschungel-Fieber. Längst haben die „Stars“ das Dschungelcamp verlassen – und doch lässt eine Frage Fernsehdeutschland einfach nicht los: War die Liebe zwischen Jay und Indira nur inszeniert? Und was lief nun wirklich zwischen Sarah Dingens und „Gay“ Khan? Sicher ist inzwischen zumindest eines: Jay hat zugegeben, sich im Vorfeld mit Sarah getroffen zu haben… Susis Klatschreporter-Herz schlägt höher.

Dschungelcamp: Jay Khan und Sarah Knappik

Zwischen Jay Khan und Sarah Knappik krachte es im Dschungel gewaltig.

Das Dschungelcamp 2011 war zweifelsfrei die bisher spektakulärste Staffel. Und das nicht wegen der Kakerlaken und pürierten Tierschwänze. Nein! Viel spannender waren die menschlichen Abgründe, die sich zwischen Lagerfeuer und Hängematte auftaten. Den vorläufigen Höhepunkt erreichte das Dschungel-Drama an Tag 11 – dem Tag, an dem Sarah Knappik „einfach mal die Wahrheit“ sagte und damit für ordentlich Zündstoff im Camp sorgte. Was Sarah zu berichten hatte, sorgte für einen Skandal erster Güte – innerhalb wie außerhalb des Camps: Jay Khan habe dem selbsternannten Topmodel angeblich vor dem Dschungel-Camp einen Besuch abgestattet und vorgeschlagen, eine Liebesgeschichte miteinander zu inszenieren.

Indira und Jay knutschen im Dschungelcamp

Diese ambitionierte Szene warf bei dem ein oder anderen Zuschauer Fragen auf: Wie echt ist die Liebe zwischen Indira und Jay?

Offensichtlich panisch bemüht, sein Image zu retten, trat Jay die Flucht nach vorn an. Er versuchte, die Aufmerksamkeit von sich selbst abzulenken, indem er Sarah zur geisteskranken Irren erklärte und auf unzurechnungsfähig plädierte. Für meinen Geschmack kam er dabei allerdings etwas übereifrig rüber, vor allem für jemanden, der doch eigentlich eine weiße Weste hat. Und auch seine Antwort auf Peers Frage, ob es ein solches Treffen zwischen ihm und Sarah gegeben habe, kam mir schon damals etwas merkwürdig vor. Zwar kategorisch im Ton („Absolut nein!“), doch wenig überzeugend in der Performance. Oder warum konnte er Peer dabei nicht in die Augen sehen?

Tja, und jetzt, einige Tage nach dem Dschungelcamp klingt das auch alles schon gar nicht mehr so entschieden. In einem Interview bei RTL Punkt 9 erzählte Jay Khan nämlich nun seine Version der Geschichte. Die stellt sich allerdings etwas anders dar, als noch vor wenigen Tagen im Camp… Feststeht: Es gab ein Treffen zwischen ihm und Sarah, bei dem sie sich unter anderem über die Möglichkeiten unterhielten, im Camp eine Liebesgeschichte zu inszenieren. Doch laut Jay war das alles – natürlich – nur ein blöder Scherz! Ein echter Schenkelklopfer. Zudem einer, der nicht auf seinem, sondern auf Sarah Mist gewachsen sei. Auf ihren Vorschlag „Jay, komm, wir machen vielleicht ein Liebespärchen dort“ will er – selbstverständlich im Glauben, Sarah sei bloß zu Scherzen aufgelegt – geantwortet haben: „Ach, du meinst wie Katie Price und Peter Andre?“.

Dschungelcamp: Sarah Knappik bei einer Dschungelprüfung

Laut Jay soll Sarah Dingens vor dem Dschungelcamp Panik geschoben haben.

Laut Jay ging auch die Initiative zu dem Treffen von Sarah aus. In diesem Teil der Geschichte spielt ein, nun ja, dubioser Telefonanruf, den Jay von Sarah Dingens erhalten haben will, eine wichtige Rolle. O-Ton Sarah (frei zitiert von Jay): „Jay, ich bin spirituell und ich spreche mit Engeln und ich habe geträumt, dass du in den Dschungel gehst und bitte sage ja, bitte sag ja“. Zu dem Zeitpunkt soll Sarah noch nichts davon gewusst haben, dass Jay tatsächlich auch ins Dschungelcamp einziehen würde. Sie habe darauf bestanden, ihn noch am gleichen Abend zu sehen. Und der Jay, weil die Sarah ihm so Leid tat und weil er sich schreckliche Sorgen gemacht hat, konnte da natürlich nicht anders. Er wollte sie halt trösten, weil sie so aufgelöst war.

Indira Weis und Jay Khan nach dem Dschungelcamp

Indira und Jay: Echte Gefühle oder PR-Gag?

In Jays Version ging es an besagtem Abend hauptsächlich um Sarahs Phobien. Sie sei völlig in Panik gewesen und habe Angst davor gehabt, was sie im Camp erwartet. Und der Jay, der hat sie nur getröstet! Mit dem kleinen Scherz über die Sache mit Katie Price und Peter André habe er sie nur aufmuntern wollen. „Am Ende haben wir uns in den Arm genommen und gesagt: Hey, wir sehen uns im Dschungel und ich passe auf dich auf“. Fragt sich nur, warum dann gerade er derjenige war, der von Anfang an gegen Sarah gewettert hat.

Übrigens hat der „Punkt 9“-Moderator, ganz investigativer Journalist, natürlich nicht locker gelassen und auch noch mal die Sache mit Indira angesprochen. Alles nur gespielt? Eine reine PR-Geschichte? „Wir sind ineinander verliebt!“. Klar. Zumindest noch so lange, bis Indira genug „Hol de Radio“-Singles verkauft hat und Jay seine Weste wieder rein gewaschen hat.

Mal ehrlich, in diesem Intrigen-Wirrwarr glaube ich eigentlich nichts mehr; höchstens noch, dass keiner hier so richtig ehrlich ist und die Wahrheit wohl irgendwo dazwischen liegt. Scheint fast so, als gäbe es im Dschungel ebenso viele Versionen der Wahrheit wie Kakerlaken.

Bild 1-3: RTL
Bild 4: gettyimages


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?