Hirnaneurysma

Fast nicht überlebt: Emilia Clarke bricht ihr Schweigen

Fast nicht überlebt: Emilia Clarke bricht ihr Schweigen

Fans sind geschockt: In einem emotionalen Essay für das Magazin New Yorker schreibt „Game of Thrones“-Darstellerin Emilia Clarke von ihrem jahrelangen Kampf ums Überleben. Bereits 2011 wurde bei der heute 32-Jährigen ein Aneurysma diagnostiziert – eine gefährliche Hirnblutung, die bei den meisten Menschen zum Tod führt. Nun berichtet die Darstellerin das erste Mal öffentlich davon, dass sie bereits mehrfach fast mit ihrem Leben abgeschlossen hätte.

Auf den Porträts zu ihrem Essay im New Yorker zeigt sich Emilia Clarke ungeschminkt und verletzlich – und genau so liest sich auch ihr Text. Was die Britin hier in Worte fasst, ist kaum zu glauben, denn es hat wohl niemand geahnt, dass die starke Daenerys Targaryen fast während ihrer gesamten Zeit bei „Game of Thrones“ ums Überleben kämpfen musste.

„Ich hatte schreckliche Angst“

Kurz nach Ende der Dreharbeiten zur ersten Staffel von „Game of Thrones“ begann Emilias Leidensweg. Beim Training spürte sie damals heftige Kopfschmerzen und wurde ins Krankenhaus gebracht. Die erschreckende Diagnose: ein Aneurysma (eine gefährliche Form eines Schlaganfalls), das sofort operiert werden musste. Über drei Stunden dauerte die Gehirn-OP, die leider nicht ihre letzte sein sollte. Auch wenn die erste Operation ihr Leben rettete, hatte Emilia danach schreckliche Angst, denn sie konnte anfangs nicht einmal ihren eigenen Namen sagen:

In meinen schlimmsten Momenten wollte ich den Stecker ziehen. Ich bat das Personal, mich sterben zu lassen

Emilia Clarke

Die Ärzte teilten der Schauspielerin zudem mit, dass sich ein weiteres Aneurysma auf der anderen Seite ihres Gehirns befände. Die Angst davor, dass sich dieses verschlechtern könnte, hatte Auswirkungen auf die Dreharbeiten der zweiten „Game of Thrones“-Staffel:

Ich wusste nicht, was Daenerys tat. Wenn ich wirklich ehrlich bin, dachte ich jede Minute jeden Tages, ich würde sterben.

Emilia Clarke

2013 dann der Schock: Das zweite Aneurysma hatte sich vergrößert und Emilia musste diesmal gleich zweimal operiert werden. Dass sie heute noch unter uns ist, grenzt fast an ein Wunder, denn der Schauspielerin wurde mitgeteilt, dass sie nicht überleben würde.

Jetzt will Emilia anderen Betroffenen helfen

Aus Dankbarkeit über die Arbeit der Ärzte und, das Staffelfinale von „Game of Thrones“ miterleben zu können, möchte Emilia sich nun für andere Betroffene stark machen. In ihrem aktuellen Instagram-Post verkündet sie, dass sie die Stiftung SameYou ins Leben gerufen hat, die Menschen mit ähnlichen Erkrankungen finanziell bei der Behandlung unterstützt.

Emilia Clarkes Essay geht ans Herz, denn er führt uns vor Augen, wie schnell das Leben zu Ende sein kann. Wir haben größten Respekt davor, dass sie all die Jahre so stark war und nun auch noch die Kraft hat, anderen zu helfen. Hättest du geahnt, dass Daenerys Targaryen in Wahrheit um ihr Leben kämpfen musste? Schreib uns in den Kommentaren!

Bildquelle:

Getty Images/Theo Wargo/Staff

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich