Grand Prix 2008
claudianerin am 26.05.2008
Diman Bilal Russland

Die Gewinner des Grand Prix: Russland!

Susi hat sich am Samstag den Grand Prix aus Belgrad im Fernsehen angeschaut und war fürchterlich enttäuscht über das Abschneiden der No Angels. Doch sie hatte auch andere Favoriten…

Was für ein Wochenende! Kaum ist „Deutschland sucht den Superstar“ vorbei, hatte ich auch schon den nächsten Grund, den Samstagabend zuhause vor dem Fernseher zu verbringen. Gemeinsam mit meinen besten Freundinnen und mehreren Flaschen Prosecco, haben wir uns den Eurovision Song Contest angeguckt, um den Siegeszug der No Angels zu begleiten und natürlich zu feiern. Was haben wir gebibbert und gezittert – aber es hat wieder mal nicht für einen deutschen Sieg gereicht – nicht in diesem Jahr! Deutschland belegte einen traurigen letzten Platz – gemeinsam mit Polen und Großbritannien. Wir bekamen Punkte aus gerade einmal zwei Ländern: Bulgarien gab uns zwölf (kommt da nicht Lucy her?) und von unseren Nachbarn der Schweiz bekamen wir ganze zwei Punkte. Wie peinlich ist das eigentlich?

Dabei war doch alles gar nicht so schlimm. Nachdem wir die schreckliche Jaul-Ballade der Rumänen Nicoletta und Vlad hinter uns gebracht hatten und endlich mal wieder einen einigermaßen vernünftigen Popsong der Briten angehört hatten, mussten wir nur noch Albanien hinter uns bringen und dann kamen sie endlich: die Engel. Mit wehenden Fahnen und einem großen Klirren unserer Sektgläser begrüßten wir die vier Mädels und erwarteten gespannt den Auftritt. Aber, was war das? Irgendwie konnte man nicht wirklich erkennen, ob die Mädels nun Fahnen anhatten oder ihre Outfits Kleider sein sollten. Es war uns auch nicht so ganz klar, wer jetzt am schrägsten gesungen hat. War es nun Sandy, die man eigentlich nur rumschreien hörte oder Nadja, die irgendwie etwas zu tief in einer falschen Stimmlage rumbrummte. Da fragt man sich doch, ob dieser Auftritt wirklich so souverän war und, ob man die schlechte Bewertung wieder nur darauf schieben kann, dass so viele Länder aus dem östlichen Europa am Grand Prix teilnehmen und sich gegenseitig die Punkte geben. Komisch nur, dass wir auch von England, Spanien, Belgien, Holland, Frankreich oder Portugal keine Punkte gekriegt haben. Seltsam, seltsam!

No Angels Eurovision Song Contest

Die No Angels beim Grand Prix.

Der erste Schock über den Auftritt war aber schnell wieder verflogen, denn auch danach kamen nicht wirklich bessere. Puh, Glück gehabt, dachten wir. Wir konnten Piraten und Clowns „bewundern“, eine Eva Longoria und eine Britney Spears. Der Russe Dima Bilan ließ sich sogar von Timbaland produzieren und holte sich zur Verstärkung den besten Eiskunstläufer der Welt mit auf die Bühne: Jewgeni Plutschenko. Außerdem, ja jetzt kommts, wurde er von einem ungarischen Geiger auf einer echten Stradivari begleitet. Hut ab – und das Lied war auch nicht einmal schlecht. Meine und auch die Favoriten meiner Freundinnen aber waren die süßen Jungs aus der Türkei. Völlig untypisch gab es mal kein „Schikerim, Schikerim“, sondern eine nette Rockband namens Mor ve Ötesi, die in türkischer Sprache ihren Song performte. Fand ich super! Eigentlich viel zu schade für ein Schlagerfestival!

Doch dann kam es zur Abstimmung – eigentlich das Spannendste am ganzen Grand Prix, doch dieses Mal leider das die Schamesröte ins Gesicht treibenste. Schon nach einiger Zeit war klar, dass der Russe den Titel holen würde. Irgendwie langweilig, denn er galt auch schon vorher als großer Favorit und gewann haushoch. Sein Sieg stand schon fest, bevor überhaupt alle Länder ihre Stimmen abgegeben hatten. Wie schon erwähnt – ich muss es leider noch einmal tun – die No Angels bekamen ganze 14 Punkte von zwei Ländern, doch versuchten sie dies im späteren Interview mit Fassung zu tragen. Ich denke nicht, dass sie ihr bestes gegeben haben, doch zugegebenermaßen ist es schon schwer gegen die ganzen nachbarschaftlichen Verbindungen anzukommen. Vielleicht sollte Deutschland sich nächstes Jahr einfach mal überlegen, so wie es dieses Jahr Österreich bereits getan hat, den Grand Prix 2009 zu boykottieren. Könnte bestimmt nicht schaden. Oder wir versuchen es einfach mal wieder mit einem Song von Ralph Siegel – vielleicht klappts ja dann…

Bildquelle: gettyimages


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • girlychris93 am 02.06.2008 um 06:10 Uhr

    also ich find, dass sie sich blamiert habn... ich hätte au jemand anderen dort hingeschickt, als die no agnels. Aber die lieder sin soo gut, aba was bei dem comprix war, konnte vllt. keiner mit rechnen....

    Antworten
  • KitCatty am 28.05.2008 um 17:51 Uhr

    Ich finds einfach nur peinlich, die Noangels haben so gute Lieder, alles Tophits, aber damit konnte das ja nichts werden. Ich bin enttäuscht!

    Antworten
  • Devon am 27.05.2008 um 13:12 Uhr

    wie immer lustig!! Die Songs und die KOstüme einfach nur herrlich!!!! No Angels waren aber wirklich nciht so besonders. Ich war wirklich enttäuscht. Hab mehr von den Mädels erwartet.

    Antworten
  • Elvi am 27.05.2008 um 13:10 Uhr

    also tut mir ja leid di No Angels habn nich geglänzt bei diesem auftritt.. naja aber weil ich aus russland komme bin ich mal zufrieden das Dima gewonnen hat, un das er sich nen produzenten wie timbaland geangelt hat is mal--RESPEKT, das hätt No Angels auch machn soll 😀

    Antworten