Adam Levine: The Voice machte ihn stylisch

Adam Levine war bei seinen Auftritten mit der Band „Maroon 5“ dafür bekannt, mit lässigem Shirt, weiten Hosen und zerschlissenen Chucks aufzutreten. Doch diese Zeiten sind vorbei. Durch seine Arbeit bei „The Voice“ achtet Adam Levine jetzt sehr darauf, wie er sich kleidet.

Das Fernsehen hat schon so manchen Star verändert. Da ist der Frontsänger von „Maroon 5“ Adam Levine keine Ausnahme.

Adam Levine mit Karohemd.

Adam Levine achtet sehr auf seinen Kleidungsstil

Bereits seit 2011 sitzt Adam Levine neben Christina Aguilera in der Jury der englischen Ausgabe von „The Voice“. In dieser Zeit hat der Sänger eine erstaunliche Wandlung in Sachen Mode hingelegt. War Adam Levine früher eher für seine weiten Shirts, seine zerschlissenen Chucks und die zerzausten Haare bekannt, hat er sich inzwischen sehr weit von seinem alten Rocker-Image entfernt – auch wenn die Tattoos natürlich geblieben sind.

Der Look von Adam Levine bleibt einmalig

Gegenüber dem „InStyle“-Magazin verriet Adam Levine den Grund seines Wandels. „Wenn man in einer Band ist, muss man sich nicht sonderlich für die Arbeit anziehen. Man kommt zu den Übungen und ist ein wenig schluffig und riecht vielleicht sogar ein wenig. Mittlerweile bin ich jedoch regelrecht davon besessen, schick auszusehen. Meine Hosen sind etwas enger und meine Schuhe sind schöner. Nennt mich eine Frau, aber ich finde das großartig“, so Adam Levine in dem Interview.

Die Entwicklung vom Ladykiller zur Frau, ach nein, vom ungewaschenen Rocker zum modischen Jurymitglied ist bei Adam Levine mehr als gelungen. Danke „The Voice“!

Bildquelle: gettyimages / Jemal Countess

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?