Amy Winehouse: Kleid versteigert

Auch nach ihrem Tod sorgt Amy Winehouse noch für Aufregung. Jetzt wurde ein Kleid von ihr versteigert.

Amy Winehouse: Auch nach dem Tod lukrativ.

Dieses Kleid von Amy Winehouse wurde für 44.000 Euro versteigert.

Trotz aller Drogen- und Alkoholexzesse war Amy Winehouse eine der beliebtesten und talentiertesten Sängerinnen unserer Zeit. Auch nach ihrem Tod verkaufen sich ihre Platten immer noch hervorragend – und nicht nur die. Im Londoner Auktionshaus La Galleria kam gestern ein ganz besonderes Kleid von Amy Winehouse unter den Hammer. Das rotgepunktete Kleid trug Amy auf dem Albumcover ihres Grammy-Albums „Back to Black“. Jetzt wurde es für umgerechnet 44.000 Euro verkauft.

Wird Amy Winehouse unsterblich?

Die Designerin des Kleides hatte überlegt, das Stück zu versteigern, um den Gewinn daraus an eine wohltätige Organisation zu geben. Nach dem Tod von Amy Winehouse gründete ihr Vater Mitch in ihrem Namen eine Organisation, die Jugendlichen mit Problemen helfen soll. Nach der Auktion twitterte er direkt, dass das Kleid für 38.000 britische Pfund an den Meistbietenden verkauft wurde und sich viele Kinder über das Geld freuen werden. Vor einiger Zeit sagte Mitch Winehouse bereits, dass er will, dass seine Tochter Amy Winehouse unsterblich wird. Ob er das mit der Versteigerung ihrer Kleidung schaffen kann?

Mit „Lioness: Hidden Treasures“ ist am 2. Dezember auch das dritte Album von Amy Winehouse erschienen. Darauf sind bisher unveröffentlichte Songs zu finden. Die erste Single-Auskopplung ist „Our Day Will Come“ und auch die Einnahmen aus dem Album-Verkauf sollen größtenteils in die Amy Winehouse-Stiftung fließen.

Bildquelle: gettyimages


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?

  • Orangina82 am 30.11.2011 um 10:16 Uhr

    Ich glaub ja irgendwie nicht, dass ihr Vater die ganze Kohle in die Amy Winehouse Stiftung steckt...

    Antworten