Anastacia litt an Depressionen

Anastacia erkrankte schon sehr jung an Brustkrebs. 2013 wurde die schlimme Krankheit erneut festgestellt, weshalb sich die Sängerin einer Mastektomie unterzog – allerdings mit schweren Nebenwirkungen.

2003 wurde bei Sängerin Anastacia zum ersten Mal Brustkrebs diagnostiziert. Es folgten eine Operation und Strahlentherapie. Zunächst sah es aus, als wäre die Krankheit geheilt, dann 2013 der Schock: Eine erneute Brustkrebsdiagnose.

Anastacia bei den Grammys

Anastacia litt nach ihrer OP unter starken Nebenwirkungen.

Anastacia ging den drastischen Schritt der Mastektomie, wie auch Angelina Jolie: Beide Brüste wurden abgenommen. Im Gespräch mit dem britischen „Hello!“-Magazin offenbart die Sängerin nun, durch welche schwierige Zeit sie anschließend ging: Schwere Nebenwirkungen, einschließlich einer Depression, begleiteten die Therapie.

Anastacia: Die Schmerzmittel verursachten Depressionen

„Ich litt an Depressionen, die durch die Schmerzmittel verursacht wurden“, so Anastacia im Interview. „Ich wollte die Medikamente nicht nehmen, ich bin kein großer Freund von Tabletten. Aber es war notwendig und nach einiger Zeit macht sich das bemerkbar.“ Anastacia erklärt, warum sie auf die Medikamente trotzdem nicht verzichten konnte: „Die Schmerzen waren so stark, dass es Dich einfach wahnsinnig macht. Darauf war ich nicht vorbereitet.“

Anastacia hat wirklich einen harten Weg hinter sich gebracht: Zwei Brustkrebserkrankungen sind mehr als genug für ein Leben. Wir drücken der hübschen Brillenträgerin die Daumen, dass dieses Kapitel nun endlich abgeschlossen ist.

Bildquelle: gettyimages / Frederick M. Brown

Topics:

Anastacia


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?