Taylor Swift hat einen neuen Song
Katharina Meyer am 25.08.2017

OMG, liebste Mit-Swifties: Es gibt ein neues Lied (plus Musikvideo). Und das ist anders als alles, was wir je zuvor von Taylor Swift gehört haben.

Wenn du dachtest, dass Taylor Swift bereits in „Bad Blood“ ihre harte Seite gezeigt und bewiesen hat, dass sie sich von Hatern und Konkurrenten nicht herumschubsen lässt, dann muss ich dich enttäuschen: Da geht noch viiiieeel mehr!

In ihrem neuen Lied „Look what you made me do“, das Taylor gestern ganz überraschend für heute ankündigte, rechnet die Pop-Prinzessin mit allem und jedem ab, was sich ihr in den Weg stellt – inklusive ihrer eigenen Vergangenheit.

Hör dir den Song am besten erst einmal selbst an!

In dem Video im Graphic-Novel-Stil ist Taylor zwar nur als animierte Figur zu erkennen, dafür schwebt der Text des Liedes an unseren Augen vorbei – und der hat es in sich. „Guck, was du mich gezwungen hast zu machen“ lautet der Titel übersetzt. Und als Zuhörer fragt man sich nicht nur, was die Taylor im Video denn nun Schlimmes gemacht hat, sondern auch, von wem sie in Zeilen wie „I don’t like your perfect crime / How you laugh when you lie / You said the gun was mine / Isn’t cool, no, I don’t like you“ („Ich mag dein perfektes Verbrechen nicht, wie du lachst, während du lügst. Du sagtest, die Waffe gehöre mir. Das ist nicht cool. Ich mag dich nicht.“) singt.

Was viele nun natürlich munkeln ist, dass Taylor Swift mit ihrem neuen Lied zur Abwechslung mal nicht mit einem Ex abrechnet, sondern mit Kim Kardashian und Kanye West. Das Drama zwischen den drei Stars hält ja nun schon eine ganze Weile an. Und auch vom Text her würde es passen, dass Taylor mit der zweiten Strophe über den Beef mit den beiden singt:

I don’t like your kingdom keys (Ich mag deine Schlüssel für das Königreich nicht)
They once belonged to me (Sie haben einmal mir gehört)
You ask me for a place to sleep (Du hast mich um einen Schlafplatz gebeten)
Locked me out and threw a feast (Mich dann ausgeschlossen und ein Fest gefeiert)
The world moves on, another day, another drama (Die Welt dreht sich weiter, jeden Tag ein neues Drama)
But not for me, not for me, all I think about is karma (Aber nicht für mich, alles woran ich denke ist Karma)
And then the world moves on, but one thing’s for sure (Dann geht die Welt weiter und eine Sache ist sicher)
Maybe I got mine, but you’ll all get yours (Ich habe bekommen, was ich verdient habe, aber das werdet ihr auch alle)

Und zu der Frage, was die Song-Taylor denn nun getan hat? Das beantwortet sie selbst. „Tut mir leid, aber die alte Taylor kann gerade nicht ans Telefon kommen. Warum nicht? Weil sie tot ist!“

Woah, ganz schön heavy, oder? Aber so anders, düster und – um mal ehrlich zu sein – verrückt der neue Song auch ist, eine Sache hat sich nicht geändert: Ich, als jahrelanger und bekennender Taylor Swift-Fan, liebe das Lied, habe es heute morgen bereits sechs oder sieben Mal gehört und bekomme es seither nicht aus dem Kopf…

Bildquellen: Getty Images/Kevork Djansezian, Youtube/TaylorSwiftVEVO


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?