Angelina Jolie schreibt über ihre Mutter

Sie ist nicht nur Schauspielerin und Regisseurin, sondern auch Autorin. Angelina Jolie hat neben einem eigenen Drehbuch auch eine Geschichte über ihre Mutter verfasst.

Angelina Jolie schreibt gern.

Angelina Jolie verarbeitet ihr Privatleben beim Schreiben.

Mittlerweile kann man auch Angelina Jolie als Multitalent bezeichnen. Sie schauspielert, führt Regie, schreibt Drehbücher und ist Mutter von sechs Kindern. Aber die Grenze zwischen Job und Privatleben ist bei ihr schon lange nicht mehr klar erkennbar. Und so nutzt sie ihr Talent beim Schreiben und bewältigt in einer Geschichte den Tod ihrer Mutter. Doch noch möchte Angelina Jolie nicht, dass irgendwer diese Geschichte zu Gesicht bekommt.

Angelina Jolie geht neue Wege

In einem Interview mit „WENN“ verriet Angelina Jolie, dass niemand die Geschichte lesen darf, es aber für sie unheimlich schön war, sich mit den Menschen in dieser ganz privaten Welt zu beschäftigen. Ihre Mutter Marcheline Bertrand ist im Jahr 2007 verstorben. Bei uns wird Angelina Jolie als nächstes mit „In the Land of Blood and Honey“ zu sehen sein. Bei diesem Film hat sie sowohl Regie geführt als auch das Drehbuch geschrieben. Der Termin für den Kinostart steht leider noch nicht fest.

Schön zu hören, dass es auch noch Promis wie Angelina Jolie gibt, die nicht jeden Pups ihres Lebens mit der ganzen Welt teilen wollen und eine Dauerkarte bei Twitter haben.

Bildquelle: gettyimages


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • harmonieandsoul am 30.12.2011 um 14:56 Uhr

    Angelina Jolie ist für mich einfach nur noch langweilig!

    Antworten
  • wunderkerze2011 am 30.12.2011 um 14:53 Uhr

    Find ich total gut, dass Angelina Jolie diese Geschichte für sich behält.

    Antworten