Angelina Jolie spricht über den schwersten Schritt ihres Lebens

Im Mai kehrt Angelina Jolie endlich auf die Kinoleinwand zurück. In der Märchenverfilmung „Maleficient“ spielt die Traumfrau Hollywoods eine böse Fee und wird für ihre Performance von Fans und Kritikern gelobt. Im Interview mit „Entertainment Weekly“ sprach die Mehrfachmama nicht nur über den Film, sondern auch um ihren schweren Kampf gegen den Brustkrebs.

Angelina Jolie zählt wohl ohne jeden Zweifel zu den schönsten Frauen der Welt. Und als sei dies nicht genug, ist sie auch noch mit Hollywoods Traummann Brad Pitt zusammen, hat entzückende Kinder und spielt in erfolgreichen Blockbustern mit. In ihrem neuester Abenteuerfilm „Maleficient“ verkörpert Angelina Jolie die böse Fee Malefiz und wird für diese Leistung von ihren Kritikern in den Himmel gelobt. Dass sie in ihrer Rolle sehr überzeugend wirkt, findet die Schauspielerin sehr amüsant, wie sie in einem Interview mit der „Entertainment Weekly“ verriet: „Es ist wirklich witzig, wenn die Leute dir sagen, dass du der geborene Bösewicht bist!“

Angelina Jolie bei einer Veranstaltung

Angelina Jolie ist eine starke Frau

Doch Angelina Jolie ist im Interview mit „Entertainment Weekly“ nicht nur zum Scherzen aufgelegt, denn die 38-Jährige hat schwere Zeiten hinter sich: Sowohl ihre Tante als auch ihre Mutter starben an Brustkrebs, weshalb Angelina Jolie sich im letzten Jahr für eine beidseitige Brustamputation entschied. Da auch bei ihr die gefährlichen Krebszellen diagnostiziert wurden, wollte sie ihren Kindern das Schicksal, als Halbwaisen aufwachsen zu müssen, ersparen. Fernab der Öffentlichkeit zog Angelina Jolie die mehrstündige Operation durch und erntete nichts als Anerkennung und Respekt – von der Öffentlichkeit und von ihrem Mann Brad Pitt, der bei ihrem ersten Auftritt nach der Operation sichtlich stolz auf seine Liebste war.

Angelina Jolie: Ihre Entscheidung hat Betroffenen Mut gemacht

Angelina Jolie wollte mit ihrer radikalen Entscheidung anderen Betroffenen Mut machen. Seitdem nimmt sich die 38-Jährige stets Zeit, um mit Gleichgesinnten über ihr Schicksal zu reden: „Egal wo ich hingehe, ich treffe überall Frauen, mit denen ich über ihre gesundheitlichen Probleme [wie] Brustkrebs [oder] Eierstockkrebs [rede]“. Auch über die Unterstützung und die aufbauenden Worte, die Angelina Jolie nach der Operation erreichten, sprach sie mit dem Magazin: „Ich war sehr, sehr gerührt.“

Trotz ihres harten Schicksals lässt Angelina Jolie sich von nichts und niemandem entmutigen. Strahlend schön wie eh und je ist sie auf den roten Teppichen dieser Welt zu bewundern und macht anderen Betroffenen Mut. Vor so viel Frauenpower können wir nur den Hut ziehen!

Bildquelle: Daniel Zuchnik/Getty Images


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • TjaniBanani am 06.03.2014 um 15:47 Uhr

    Angelia Jolie ist so eine starke Frau... Respekt. Ich finde nur, dass sie mal ein etwas zunehmen sollte - ihre Adern sind wirklich nicht so schön...

    Antworten