Avatar: Die Fortsetzungen werden in Neuseeland produziert

Fans des Films „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ können sich schon jetzt auf 2016 freuen. Dann wird der erste von drei Nachfolgern des Blockbusters in die Kinos kommen. Die Geschichte vom Kampf um den Heimatplaneten der „Na`vi“ war 2009 ein großer Erfolg auf der ganzen Welt. Mit Einnahmen von mehr als 2,7 Milliarden Dollar wurde „Avatar“ zum erfolgreichsten Film aller Zeiten. Jetzt gab Regisseur James Cameron neue Informationen zu den Nachfolgern bekannt, wie das Magazin „Variety“ berichtet.

„Es ist ganz schön aufregend, ganz offiziell bekanntzugeben, dass wir die `Avatar`-Filme nach Neuseeland bringen“, sagte James Cameron während einer Pressekonferenz im neuseeländischen Wellington. „Es war eine wundervolle Erfahrung den ersten Film hier zu machen“, fügte der Starregisseur hinzu. Steven Joyce, Minister für wirtschaftliche Entwicklung in Neuseeland, zeigte sich ebenfalls erfreut. „Die `Avatar`-Fortsetzungen werden Hunderte von Arbeitsplätzen und Tausende von Arbeitsstunden direkt im Filmsektor sowie Arbeitsplätze quer durch die Wirtschaft schaffen“, erklärte der Politiker.

Avatar wird fortgesetzt

Avatar: James Cameron hatte Neuigkeiten zu verkünden

In den neuen „Avatar“-Filmen soll es um verschiedene Kulturen der „Na`vi“ gehen. Außerdem werden aber auch neue Figuren des Planeten Pandora in Erscheinung treten. Vor diesem Hintergrund nutzte James Cameron die Gelegenheit, um ein Gerücht über die Filme aus der Welt zu schaffen. „Es wird einige Unterwasserszenen geben. Es wurde fälschlicher Weise gesagt, dass der zweite Film unter Wasser stattfindet. Das ist nicht wahr“, erklärte der Filmemacher zu den neuen „Avatar“-Filmen.

„Avatar 2“ soll im Dezember 2016 starten

Darüber hinaus erläuterte James Cameron auch seine Pläne für die „Avatar“-Fortsetzung. Auf der Pressekonferenz in Wellington ging er noch genauer auf die Unterwassergerüchte zum zweiten Teil ein. „Es gibt Unterwasserszenen und Szenen an der Wasseroberfläche, die etwas mit einer indigenen Ozeankultur zu tun haben, die verteilt über alle drei Filme eine Rolle spielen werden“, erklärte der „Avatar“-Erfinder.

James Cameron freut sich auf die Dreharbeiten zu den „Avatar“-Fortsetzungen in Neuseeland. Kein Wunder, scheint das Land doch spätestens seit der „Herr der Ringe“-Trilogie wie gemacht für Fantasyfilme. Wir freuen uns schon jetzt auf die neuen Werke des Meisterregisseurs.

Bildquelle: Getty Images / Amanda Edwards


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • cookiecat am 17.12.2013 um 13:16 Uhr

    ich finde Avatar ehrlich gesagt ziemlich überbewertet und 5 Teile sind doch total übertrieben... aber Neuseeland ist echt ein schönes Land zum drehen

    Antworten