Benedict Cumberbatch findet seine Verlobungsanzeige vollkommen normal

Vor nicht einmal einer Woche hat Benedict Cumberbatch seine Verlobung mit Sophie Hunter bekannt gegeben und noch immer ist die Weltöffentlichkeit nicht zur Ruhe gekommen. Der Grund für die große Aufregung ist jedoch nicht der Fakt, dass der charmante Brite vor den Traualtar treten möchte, sondern die Art und Weise, wie er der Weltöffentlichkeit informierte. Denn auch bei der Bekanntgabe seiner Verlobung erwies sich Benedict Cumberbatch als Gentleman der alten Schule.

Anstatt seinen neuen Beziehungsstatus – wie in Hollywood üblich – durch einen Pressesprecher oder über die sozialen Medien publik zu machen, wählte Benedict Cumberbatch den traditionellen Weg und inserierte eine Verlobungsanzeige in der Zeitung „The Times“. Was seine Fans überraschte, ist für den Schauspieler jedoch vollkommen normal, weshalb er die Aufregung über seine Entscheidung auch nicht so ganz nachvollziehen kann. „Es ist das, was ich getan hätte, wenn ich nicht berühmt wäre. In meinem Heimatland ist es etwas ganz Normales“, erklärte Benedict Cumberbatch der Zeitung „USA Today“ bei einem Besuch in den Vereinigten Staaten.

Benedict Cumberbatch auf dem roten Teppich

Benedict Cumberbatch ist Traditionalist

Ohnehin scheint die auf Seite 57 der „Times“ abgedruckte Anzeige nicht unbedingt für die Öffentlichkeit bestimmt gewesen zu sein. Stattdessen wollte Benedict Cumberbatch vor allem seinen Liebsten die frohe Botschaft übermitteln, dass er bald in den Hafen der Ehe einlaufen wird. „Es war ein Weg, es den Freunden zu erzählen, denen wir es bisher nicht sagen konnten, bevor sie ein unscharfes Foto eines Ringes an ihrem Finger zu sehen bekommen“, berichtete Benedict Cumberbatch von seinen Motiven.

Benedict Cumberbatch: Auch seine Kollegen gratulieren

In den Schauspielerkreisen Hollywoods hat die Nachricht, das Benedict Cumberbatch bald unter der Haube sein wird, allerdings schon die Runde gemacht. So stellt dem Frauenschwarm bereits sein guter Freund und Filmkollege Matthew Goode, mit dem er auch in seinem neuesten Film „The Imitation Game“ zu sehen sein wird, eine ausgelassene Junggesellenparty in Aussicht. „Er dreht morgen als Richard III.! Er wird daher den nächsten Flieger nehmen, sodass wir nicht viel Zeit haben. Wir werden es vielleicht in New York bei mir zu Hause feiern“, verriet Goode über seine Pläne mit Benedict Cumberbatch.

Benedict Cumberbatch hätte wohl selbst nicht gedacht, dass er mit einer einzigen Verlobungsanzeige für so viel Aufsehen sorgt. In Zeiten der modernen Medien kann man eben auch mit Althergebrachtem überraschen.

Bildquelle: © Getty Images / Steve Jennings


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Pequina am 11.11.2014 um 17:00 Uhr

    Vielleicht hat Benedict Cumberbatch sich das ja auch ganz genau überlegt und vorausgesehen, dass alle darauf anspringen, wenn er seine Verlobung auf diese Weise publik macht.

    Antworten