Beyoncé ist Namensgeberin für eine Fliege

Die Forschung scheint ihren Weg ins Pop-Business gefunden zu haben. Denn Beyoncé Knowles darf sich jetzt darüber freuen, dass eine Fliege nach ihr benannt wurde.

Beyoncé gibt einer Fliege ihren Namen

Ausladende Hüften und mit Gold geschmückt: Beyoncé und die Pferdebremse

Ja, Beyoncé ist eindeutig ein dicker Brummer im Musikgeschäft – natürlich nur im übertragenen Sinne. Etwas wörtlicher hat dies aber jetzt Bryan Lessard genommen – seines Zeichens Wissenschaftler und Mitarbeiter der australischen Insektensammlung in Canberra. Der kurvige Po von Beyoncé habe ihn dazu inspiriert, eine äußerst seltene Pferdebremse nach der Sängerin zu benennen. Eine Pferdebremse? Beyoncé ist doch kein Blutsauger und von nervigem Gesumme kann man bei der Chartstürmerin wohl auch kaum sprechen. Und doch sei sie eine Inspiration gewesen, sagte Lessard in einem Interview mit der „dpa“.

Beyoncé inspiriert mit Körper und Klamotten

Als er die Fliege betrachtete, konnte er ihr Hinterteil mit bloßem Auge sehen, ohne ein Mikroskop zur Hilfe zu nehmen. Hinzu kamen noch die goldenen Haare, die die Fliege schmücken. So zählte der Wissenschaftler eins und eins zusammen und es stand fest: Diese Fliege muss nach Beyoncé benannt werden. Für ihre kurvigen Hüften sei sie schließlich bekannt und goldene Kostüme schmücken desöfteren ihren Luxuskörper. Ah ja, das klingt logisch…

Ob im Hintergrund vielleicht auch noch Musik von Beyoncé gelaufen sei, daran könne sich der Insektenforscher nicht erinnern. Aber eines ist nun klar: Die seltene Pferdebremse trägt ab sofort den überaus wohlklingenden Namen Scaptia (Plinthina) beyonceae.

Ob das nun wirklich eine Ehre ist – wir wissen es nicht. Aber Beyoncé ist immerhin nicht die einzige, die im Namen eines Tiers verewigt wurde. Nach David Hasselhoff wurde eine Krabbe aus der antarktischen Tiefsee benannt.

Bildquelle: gettyimages

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?