Britney Spears wurde wegen ihrer psychischen Probleme verlassen

Letzte Woche trennten sich – nicht ganz überraschend – Britney Spears und ihr Verlobter Jason Trawick. Nun ist herausgekommen, dass die Trennung wohl auf die psychischen Problemen von Britney Spears zurückzuführen ist.

Schon lange gab es Gerüchte, denen zufolge es bei der Popprinzessin und ihrem Verlobten Jason Trawick kriseln sollte. Vergangene Woche folgte dann die Trennung: „Jason und ich haben uns entschieden, unsere Verlobung zu lösen. Ich werde ihn immer schätzen und wir bleiben gute Freunde“, so Britney Spears gegenüber „TMZ“. Auch ihr Verlobter Jason Trawick fand nur warme Worte für Britney Spears: „Ich liebe und schätze sie und ihre Jungs, und wir werden auf ewig eng miteinander verbunden sein.“

Britney Spears ist erneut Single

Britney Spears wurden ihre psychischen Probleme zum Verhängnis.

Bis jetzt war noch unklar gewesen, auf wessen Initiative die Trennung stattgefunden hatte. Nun ist an die Öffentlichkeit gedrungen, dass Jason zunehmend mit den psychischen Problemen von Britney Spears überfordert gewesen sein soll. Ein Insider der Webseite „Radar Online“ weiß über die Trennung von Britney Spears zu berichten: „Jason war sehr gestresst und besorgt um Britney und hatte Angst davor, was sie tut, wenn er sie verlässt. Er machte sich Sorgen um sie und liebte sie wirklich, aber es wurde ihm zu viel. Die Bürde, auf sie aufzupassen, statt eine wirkliche Beziehung zu haben, in der sie ebenfalls Verantwortung übernimmt.“

Britney Spears wollte zu viel Nähe

Ein weiterer Grund für die Trennung von Britney Spears und Jason Trawick soll Jasons Dasein als Co-Vormund der Sängerin gewesen sein, das in der Beziehung keinerlei Platz für Romantik ließ. Doch auch die Tatsache, dass Britney Spears zu viel Zeit mit Jason verbringen wollte, hat wohl hineingespielt: „Britney hatte Probleme damit, dass er sein eigenes Ding machte, geschäftlich, oder auch, wenn er Freunde traf. In ihrer perfekten Welt wäre er 24 Stunden am Tag mit ihr daheim gewesen. Das war immer ein Punkt, der für Spannungen sorgte, an dem sie permanent gearbeitet haben“, so der Insider. Nach der Trennung hat nun ihr Vater wieder die alleinige Vormundschaft über Britney Spears übernommen. Dass diese in naher Zukunft aufgelöst wird, scheint – zumindest nach der Einschätzung eines Insiders – unwahrscheinlich: „Es ist höchst unwahrscheinlich, dass die Vormundschaft vor Ablauf eines Jahres enden wird. Jamie wird Britney genau im Auge behalten, jetzt, wo Jason nicht mehr in ihrem Leben ist. Er liebte Jason wie einen Sohn und vertraute ihm, auf seine Tochter aufzupassen.“ Die psychischen Probleme von Britney Spears, die allem Anschein nach der Auslöser für die Trennung von Jason Trawick waren, sind nicht neu. Im Jahre 2007 war Britney in Anwesenheit von Paparazzi vollkommen ausgerastet und hatte sich eine Glatze rasiert. 2008 wurde sie in eine Klinik für psychisch Kranke eingewiesen und hatte das Sorgerecht für ihre Söhne Sean Preston (7) und Jaden James (6) verloren. Insider verrieten jetzt sogar, dass bei „X Factor“, wo die Popikone in der Jury saß, immer wieder Lustlosigkeit, geistige Abwesenheit und unkontrollierte Wutausbrüche bei Britney Spears zu beobachten gewesen seien.

Wir hoffen, dass Britney Spears ihr Leben auch ohne Jason Trawick in den Griff bekommt und sich von der Trennung möglichst schnell erholt.

Bildquelle: gettyiamges / Jason Merritt


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?