Bruce Willis wäre beinahe Politiker geworden

Derzeit tourt Actionstar Bruce Willis mal wieder über den Globus, um seinen neuesten Blockbuster „Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben“ zu promoten. Ab dem 14. Februar ist der 57-Jährige im fünften Teil der legendären Actionreihe zu sehen. Dabei hätte Bruce Willis seine Hollywood-Karriere beinahe zugunsten der Politik aufgegeben.

Bruce Willis wäre dabei nicht der erste Schauspieler gewesen, den es in die Politik gezogen hätte. Schließlich hat es mit Arnold Schwarzenegger ein weiterer Schauspielstar bis zum kalifornischen Gouverneur gebracht, Ronald Reagan schaffte es vor Jahren gar von Hollywood aus ins Weiße Haus. „Ja. Etwa zur selben Zeit wie Arnold. Gewisse Leute kamen auf mich zu und fragten, ob ich über gewisse Themen nachdenke“, antwortete Bruce Willis im Gespräch mit dem Online Portal „Tagesanzeiger.ch“ auf die Frage, ob ein Einstieg in die Politik für ihn jemals ein Thema gewesen sei.

Bruce Willis promotet seinen neuesten Film

Bruce Willis blieb lieber Schauspieler

Wirklich konkret wurden die Gespräche für Bruce Willis jedoch nicht. „Ich gab meinen Senf dazu, aber nichts ist passiert“, erinnerte sich die Actionikone weiter. Wahrscheinlich sei sein bewegtes Vorleben ein Grund dafür gewesen, dass die Politkarriere bereits im Sande verlief, bevor sie überhaupt gestartet war. „Vielleicht ist es, weil ich als Jugendlicher zu viele Dinge gemacht habe, die mich mein ganzes Leben lang aus der Politik fernhalten werden“, vermutete Bruce Willis im Interview mit „Tagesanzeiger.ch“.

Bruce Willis möchte weiter schauspielern

Seine zahlreichen Fans wird es freuen, dass Bruce Willis der Schauspielerei daraufhin treu blieb. Schließlich wird auch der nächste „Stirb langsam“-Teil mit Sicherheit ein Kassenschlager, weshalb der Actionstar von seiner Rolle als New Yorker Polizist John McClane auch noch längst nicht genug hat. „Ich habe sicher noch einen oder zwei dieser Filme in mir. Es war nicht die Absicht, mit diesem Film den Stab zu übergeben“, gab sich Bruce Willis optimistisch.

Wir sind froh darüber, dass Bruce Willis nicht in der Politik gelandet ist. Auch wenn Arnold Schwarzenegger die US-Politik sicherlich belebt hat, sehen wir die beiden Actionikonen lieber da, wo sie hingehören: auf der Leinwand.

Bildquelle: © Getty Images / Alberto E. Rodriguez

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?