Chris Brown disst Jay-Z!

Chris Brown scheint damit Probleme zu haben, mit sich und seinen Taten ins Reine zu kommen und beklagt sich darüber, dass Jay-Z trotz dessen krimineller Vergangenheit ein besseres Image hat als er selbst.

Chris Brown kämpft um sein Image

Chris Brown will Vergebung

Chris Brown ist den meisten als On/Off-Freund von Superstar Rihanna bekannt – und als derjenige, der die Sängerin vor einigen Jahren krankenhausreif schlug. Obwohl Rihanna Chris Brown nach der Prügelattacke noch einmal eine zweite Chance gab, scheint die Öffentlichkeit das nicht tun zu wollen – ganz anders als bei Rihannas Mentor Jay-Z.

In einem Interview mit dem amerikanischen „Jet“-Magazin beklagte sich Chris Brown darüber, dass er im Gegensatz zu Rapmogul Jay-Z, welcher sich 1999 einer Messertattacke auf den Musikproduzenten Lance „Un“ Rivera schuldig bekannte, seine Taten niemals hinter sich lassen könne – weil die Öffentlichkeit ihm anscheinend einfach nicht vergeben könne. „Ich will ihn nicht dissen, weil ich ein großer Fan bin, aber niemand erwähnt jemals, dass er mal jemanden niedergestochen und Drogen verkauft hat. Er kommt damit durch“, so Chris Brown über Jay-Z, der als Entdecker von seiner Ex-Freundin Rihanna gilt.

Jay-Z hat seine Vergangenheit hinter sich gelassen

Jay-Z ist so populär wie nie

Chris Brown: Warum können alle Jay-Z vergeben und mir nicht?

Chris Brown sprach im Interview mit der Zeitschrift nicht nur über Jay-Z, sondern auch weiterhin darüber, dass er nach all den Vorfällen in seiner Vergangenheit große Probleme mit seinem öffentlichen Image als Skandalrapper habe – vor allem weil er sich wirklich um Besserung bemühe. „Man muss Mühen auf sich nehmen, bevor man zum guten Teil kommt. Ich versuche, Menschen gegenüber nicht auszurasten oder so wütend und impulsiv wie früher zu reagieren. Ich bin jetzt aber an einem Punkt, an dem ich nicht mehr viel einstecken kann, versteht Ihr? Ich habe meinen Anteil an Prügel bekommen“, sagte Chris Brown, dessen Image sich von dem Skandal um die öffentliche Prügelattacke auf den Schützling von Jay-Z niemals erholt hat.

Obwohl wir das Interview von Chris Brown erstaunlich ehrlich finden, sind wir uns nicht sicher, ob der Rapper clever handelt, indem er sich selbst mit Jay-Z vergleicht und sich als Opfer der öffentlichen Meinung darstellt. Nach den schockierenden Bildern von Rihanna, die nach der Prügelattacke um die Welt gingen, nehmen wir Chris Brown die Opferrolle einfach nicht ab…

Bilderquellen: Getty Images / Michael Loccisano – Getty Images for Samsung / Larry Busacca


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?