Chris Brown spricht über die Prügelattacke gegen Rihanna

Niemand kann so recht verstehen, warum Rihanna ihrem prügelnden Ex Chris Brown vergeben hat. Jetzt äußert sich der Bad Boy das erste Mal zu den Geschehnissen vor rund drei Jahren und zeigt sich als reudiger Sünder.

Chris Brown bekommt seit der Prügelattacke gegen seine damalige Freundin, Popqueen Rihanna, vor rund drei Jahren harte Kritik von allen Seiten.

Chris Brown und Rihanna sind wieder ein Paar

Chris Brown und Rihanna sind wieder glücklich miteinander

Ein Foto diente damals als Beweis für die handfeste Auseinandersetzung zwischen Chris Brown und Rihanna. Das Gesicht der 25-Jährigen war mit blauen Flecken übersäht, die Lippe dick und aufgeplatzt – Chris Brown hatte offensichtlich ziemlich zugelangt. Der 23-jährige R`n`B-Rüpel wurde zu einer 5-jährigen Bewährungsstrafe und sechs Monaten gemeinnütziger Arbeit verurteilt. Wie es scheint, hat diese Strafe gefruchtet. Chris Brown und Rihanna haben mittlerweile wieder zueinander gefunden und sich versöhnt. Während Rihanna sich in letzter Zeit schon mehrfach via Twitter zu ihrem Ex bekannte und auch einen Song über ihn verfasste, hat Chris Brown bis jetzt geschwiegen.

Chris Brown bereut zutiefst

Chris Brown, der bis jetzt zu den Vorkommnissen des Jahres 2009 und seiner Reunion mit Rihanna geschwiegen hat, spricht erstmals Klartext. Im Interview mit dem britischen „Daily Mirror“ gesteht er: „Manchmal kommt es zum Krach und man streitet sich mit der Person, die man liebt. Und es werden Dinge gesagt, die Situation gerät außer Kontrolle. Jenen Abend bereue ich mehr als alles andere in meinem Leben – es war der größte Fehler meines Lebens. Aber sie liebt mich – was kann ich sagen? Mir wurde vergeben. Aber ja, da habe ich hart dafür gearbeitet.“ Weiterhin zeigt er sich als geläuterter Sünder und schwört, Rihanna nie wieder verletzen zu wollen. „Ich habe viel gelernt seit jener Nacht und ich bin erwachsen geworden. Ich war sehr jung und habe viele Dinge – auch meinen Ruhm – für selbstverständlich genommen. Ich habe ihn nicht verstanden. Die Unterstützung von denen, die mich kennen, und von meinen unglaublichen Fans hat mir geholfen, das durchzustehen.“ Dass seiner Wiedervereinung mit Rihanna viele kritisch gegenüberstehen, ist dem 23-Jährigen durchaus bewusst, dennoch gibt Chris Brown nichts darauf. „Sie kennen mich nicht und sie kennen [mich und Rihanna] nicht. Das stört mich nicht mehr. Andere Leute können uns ruhig verurteilen, aber sie haben eh keine Ahnung“, so Chris Brown.

Auch wenn manche Aussage von Chris Brown sehr absurd klingt und wir die Entscheidung von Rihanna, sich mit ihrem Ex zu versöhnen, immer noch nicht so recht nachvollziehen können, wünschen wir den beiden für ihre gemeinsame Zukunft alles Gute!

Bildquelle: gettyimages / Christopher Polk


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • sabini34 am 26.02.2013 um 17:13 Uhr

    Klar bereut Chris Brown was er getan hat. Ich kann trotzdem nicht verstehen, dass RIhanna ihm verziehen hat!!!

    Antworten