AUCKLAND, NEW ZEALAND - NOVEMBER 10: Chris Martin of Coldplay performs for fans on November 10, 2012 in Auckland, New Zealand. (Photo by Shane Wenzlick/Getty Images)
Diana Heuschkelam 23.11.2015

Im Interview mit dem Magazin „Focus“ berichtet Coldplay-Frontmann Chris Martin, wie ihn seine Scheidung von Gwyneth Paltrow beim Schreiben des neuen Albums „A Head Full Of Dreams“ inspiriert hat und warum das Album für die Band ein Happy End darstellt.

Ein bisschen wie ein romantisches Drama mutet das neue Coldplay-Album an, erklärte Chris Martin der Zeitschrift „Focus“ im Interview: Auf Liebesglück folgt Konflikt, der aber im Happy End mündet. „Im Kern geht es darum, wie man Leid und Schmerz in etwas verwandelt, das man Glück nennt“, berichtete der Sänger. An Inspiration für die Herzschmerz-Lieder sollte es dem 38-Jährigen, der sich im März 2014 von seiner Frau Gwyneth Paltrow trennte, dabei nicht gemangelt haben. Die Trennung habe er vor allem im Song „Fun” verarbeitet, verriet der blonde Musiker: „Das ist mit Sicherheit der Song, der am allerweitesten entfernt ist von Gefühlen wie Freude. Wenn etwas endet und zerbricht, dann versinkt natürlich erst mal alles in Enttäuschung und Frust.“

AUCKLAND, NEW ZEALAND - NOVEMBER 10: Chris Martin of Coldplay performs for fans on November 10, 2012 in Auckland, New Zealand. (Photo by Shane Wenzlick/Getty Images)

Doch hängen lassen wollte sich der Bandleader trotz Liebeskummer scheinbar nicht. „Man sollte dann aber irgendwann versuchen, die guten Erinnerungen rauszuziehen und für immer zu bewahren. Selbst in einer gescheiterten Beziehung gab es viel Freude, die man retten und abspeichern kann“, erläuterte Chris Martin seine positive Lebenseinstellung. „Das Leben ist das, was du daraus machst. Du kannst also entweder depressiv dasitzen und resignieren, weil so viel Scheiß passiert um dich herum und in der Welt. Oder du kannst dich dem Leben mit einer positiven Haltung stellen. Indem du sagst: Okay, es gibt Probleme, aber warum strengen wir uns nicht an, diese Probleme zu lösen?“ Chris Martin scheint also nach dem Motto zu leben: „Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limonade daraus.“

„A Head Full Of Dreams“: Letztes Coldplay-Album?

Leider hatte Chris Martin auch unschöne Nachrichten für die Fans im Gepäck, denn er verriet, dass das neue Album aus Sicht der Band ein würdiges Ende der musikalischen Combo darstellen könnte: „Ich denke, dass ‚A Head Full Of Dreams’ einen sinnvollen Abschluss aller unserer Alben bildet. Wenn du die Zeit und die Lust hättest, sie alle durchzuhören, dann würde sich das wie eine Reise anfühlen, mit ‚A Head Full Of Dreams’ als Schlussetappe. Man könnte auch sagen: als Happy End.“ Auf ein definitives Band-Aus wollte sich der Sänger zum Glück trotzdem noch nicht festlegen: „Wer weiß. Jetzt konzentrieren wir uns erst mal ganz auf die Gegenwart. Wir wollen rausgehen, viel spielen und Leute, die uns sehen, mit guter Laune anstecken.“

Wir hoffen sehr, dass Coldplay während der kommenden Tour wieder voll auf den Geschmack kommen und beschließen, ihrer beliebten Band doch noch nicht den Rücken kehren zu wollen.

Bildquelle: GettyImages/Shane Wenzlick


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Diana Heuschkel am 23.11.2015 um 12:18 Uhr

    Glaubst Du, dass das neue Coldplay-Album ihr letztes sein wird?

    Antworten