Cillian Murphy im Endzeit-Thriller „28 Days Later”

In „28 Days Later” wird die Menschheit von einem Virus bedroht, dass jeden, der damit in Kontakt kommt, zu Bestien werden lässt. Der Horrorfilm läuft heute Abend um 22:40 Uhr auf RTL2.

Cillian Murphy: Schauspieler

Cillian Murphy spielt in “28 Days Later”
Jim, der um sein Überleben kämpft

Als Jim (Cillian Murphy) nach einem Unfall aus dem Koma erwacht, ist das Krankenhaus, in dem er liegt, völlig leer und verlassen. In den 28 Tagen, an denen er bewusstlos war, ist viel passiert. Ein Virus hat sich über ganz England ausgebreitet, und jeden, der damit in Berührung kam, sofort infiziert und zum rasenden Monster gemacht. Zum Glück findet Jim zwei weitere Überlebende, die ihn über die Geschehnisse der letzten Zeit aufklären. Zusammen mit Selena (Naomie Harris) und Mark (Noah Huntley), macht er sich auf die Suche nach weiteren Nicht-Infizierten.

„28 Days Later“ mit Cillian Murphy ist der erste Teil einer Horrorfilm-Trilogie. Der Nachfolger „28 Weeks Later“ wurde fünf Jahre später veröffentlicht und der dritte und letzte Teil, „28 Months Later“, ist für 2011 geplant. Der Film zeigt die Gefahren, die von einer Virus-Epidemie ausgehen könnten und spiegelt den Zerfall einer Gesellschaft wieder. Damals passte der Film zu den aktuellen Geschehnissen: Als der Film 2002 seine Premiere feierte, traten die ersten Fälle der Lungenkrankheit SARS auf und sorgten in der Bevölkerung für Unsicherheit. Damals forderte die Pandemie knapp 1000 Todesopfer.

Der Film „28 Days Later“ mit Cillian Murphy läuft heute Abend um 22:40 Uhr auf RTL2.

Bildquelle: gettyimages


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?