Daniel Radcliffe vergiftete sich aus Versehen selbst

Das Leben eines Schauspielers ist nicht immer leicht und erst recht nicht ungefährlich. Dabei lauern die Gefahren oft an unerwarteter Stelle, wie Daniel Radcliffe nun in einem Interview mit Talkmaster Conan O’Brien enthüllte.

In Kanada kann es vor allem nachts ganz schön kalt werden. So viel war auch Daniel Radcliffe bekannt, als er im hohen Norden seinen neuen Film „Horns“ drehte, doch was der Schauspieler nicht wusste: Um die Rohre im Trailer vor dem Einfrieren zu bewahren, schüttete die Crew vorab Frostschutzmittel ins Wasser.

Daniel Radcliffe bei der Premiere von „Horns“ in Paris.

Daniel Radcliffe wusste nicht, dass Frostschutzmittel im Wasser war.

„Also es ist alles nicht-trinkbares Wasser, das aus dem Hahn kommt. Ich wusste das nicht, also hab ich einen Becher nicht-trinkbares Wasser getrunken. Also ich schätze so zur Hälfte Frostschutzmittel oder was es wohl gewesen sein mag“, berichtet Daniel Radcliffe von dem Missgeschick. Drei Tage habe er sich nach dem Vorfall krank gefühlt und erst später erfahren, was wohl die Ursache dafür war. „Ich hab das nicht bemerkt und dann wurde ich schrecklich krank und ich wusste nicht, wieso ich so krank wurde und einige Wochen später, bin ich in die Maske gegangen, um ein Glas Wasser zu trinken und sie meinten nur ‚Was machst du da? Mach das nicht, das ist verrückt, das kannst du nicht trinken!‘“, so Daniel Radcliffe, der sich glücklicherweise keine bleibenden Schäden durch die Vergiftung zugezogen hat.

Daniel Radcliffe: Keine Schilder warnten vor dem ungenießbaren Wasser

Wie Daniel Radcliffe weiter berichtet, sei er danach unverzüglich in seinen Trailer gegangen, um nachzuschauen, ob er die Warnschilder einfach übersehen habe, doch diese hatte die Crew scheinbar vergessen aufzuhängen. Nichtsdestotrotz ist der „Harry Potter“-Darsteller hierüber nicht verärgert, schließlich war es „nur ein Unfall“. Den Film „Horns“, bei dessen Dreh sich Daniel Radcliffe seine Vergiftung zuzog, ist seit dem 31. Oktober 2014 in ausgewählten Kinos zu sehen. Er basiert auf dem gleichnamigen Buch von Joe Hill, dem Sohn von Stephen King.

Da hat Daniel Radcliffe aber noch einmal Glück gehabt! Für die Zukunft sollte sich der ehemalige Zauberschüler an seine Zeit in Hogwarts zurückerinnern. Schließlich wissen wir alle seit Harrys erster Stunde bei Professor Snape: Ein Bezoar hilft bei so mancher Vergiftung!

Bildquelle: DOMINIQUE FAGET/GettyImages

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?