Elizabeth Taylor: Bis zum Schluss eine wahre Diva

Elizabeth Taylor blieb eine wahre Hollywood Diva bis zum Ende. Sogar ihre Beerdigung begann auf ihren Wunsch fünfzehn Minuten später als geplant.

Elizabeth Taylor war bis zum Schluss eine wahre Hollywood-Diva.

Elizabeth Taylor im Jahr 1950.

Hollywood-Diva Elizabeth Taylor wurde am Donnerstag im Forest Lawn Memorial Park in Glendale, Calif, zur letzten Ruhe gebettet. Die Beerdigung begann laut „People“ fünfzehn Minuten später als nach Plan. Die Verspätung der Beerdigung wurde auf ihren Wunsch ausgeführt. „Sie wollte sogar auf ihrer eigenen Beerdigung zu spät kommen“, so ein Sprecher der Familie.

Elizabeth Taylors Sarg wurde mit Gardenien, Veilchen und Lilien geschmückt. Sie wurde in The Great Mausoleum neben ihrem langjährigen Freund Michael Jackson beigesetzt. Schauspieler Colin Farrell, ein Freund von Taylor, trug ein Gedicht von Manley Hopkin´s „The Leaden Echo and the Golden Echo“ vor. Ihr Sohn Michael Wilding, Tochter Liza Burton Tivey und ihr Enkel Tarquin Wilding trugen ebenso Verse zum Gedenken an die Verstorbene vor. Ihr Enkel Rhys Tivey gab ein Trompetensolo von „Amazing Grace“ zum Besten.

Elisabeth Taylor starb am Mittwoch im Alter von 79 Jahren. Die Schauspiellegende hinterließ vier Kinder und zehn Enkelkinder. Sie spielte in rund fünfzig Filmen mit und gewann zwei Oscars. Am Freitagabend wollen in New York alle Broadway-Theater mit einer besonderen Aktion der Schauspielerin gedenken.

Bildquelle: gettyimages


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • JuLiia_21 am 27.03.2011 um 08:04 Uhr

    omann, dazu sagt man besser nix...

    Antworten