Emma Watson leidet unter ihrem Promi-Status

Am liebsten würde Emma Watson – wie jede andere 22-Jährige auch – gemütlich auf einem öffentlichen Platz sitzen oder durch ein Museum schlendern. Doch die Schauspielerin löst überall wo sie hinkommt einen kleinen Fan-Auflauf aus.

Am liebsten würde Emma Watson – wie jede andere 22-Jährige auch – gemütlich auf einem öffentlichen Platz sitzen oder durch ein Museum schlendern. Doch die Schauspielerin löst überall wo sie hinkommt einen kleinen Fan-Auflauf aus.

Emma Watson bei den MTV Movie Awards

Emma Watson ist schon als Kind berühmt geworden.

Emma Watson hat vor elf Jahren den ersten „Harry Potter“-Film gedreht. Damals wurde sie zwar schon als Hermine Granger weltbekannt, doch sie ließ sich trotzdem noch an öffentlichen Orten blicken. Heute hat die britische Schauspielerin jedoch keine Lust mehr darauf, da sie jedes Mal einen Massenauflauf verursacht. „Wenn ich an einen belebten Ort gehen würde, würde ich es da nicht lange aushalten“, erklärt Emma Watson im Gespräch mit dem „New York Times Style Magazine“. „Ich kann in kein Museum gehen. Da halte ich es höchsten zehn oder 15 Minuten aus. Das Problem ist, dass, wenn eine Person um ein Foto bittet, jemand anders das Blitzlicht sieht und auch eins will und dann alle anderen auch… es ist wie der Domino-Effekt. Und dann gerät die Situation irgendwann so außer Kontrolle, dass ich das irgendwann nicht mehr alleine hinkriege.“

Emma Watson hatte auch an der Brown Universität Schwierigkeiten

Mittlerweile ist aus dem 11-jährigen Mädchen auch eine 22-jährige hübsche Frau geworden, der es nicht mehr so leicht fällt, unerkannt zu bleiben. Dies mag einer der Gründe dafür gewesen sein, warum sich Emma Watson vor drei Jahren entschied, ihre Heimat zu verlassen und in Amerika studieren zu gehen. Doch an der Brown University war die junge Britin mit ganz anderen Schwierigkeiten konfrontiert. „Jeder macht völlig unterschiedliche Dinge und geht seinen eigenen Weg, was toll ist, aber auch schwierig“, erklärt Emma Watson, die vor kurzem ihr drittes Studienjahr an der Oxford University in England beendete. „Man hat nicht immer dieselben Leute um sich herum.“

Wir können verstehen, dass es für Emma Watson ganz schön nervig ist, noch nicht mal ein Museum in Ruhe besichtigen zu können. Sie sollte sich einfach eine originelle Verkleidung einfallen lassen, wenn sie Lust auf Kultur oder Party hat!

Bildquelle: Gettyimages/Jason Merritt


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Lucky_Mary am 22.08.2012 um 08:13 Uhr

    Emma Watson ist so eine tolle Schauspielerin, aber hoffentlich bleibt ihr das Hermine Image nicht hängen!

    Antworten
  • Madame_M am 21.08.2012 um 12:39 Uhr

    Emme Watson ist so schön!

    Antworten
  • LaLou am 21.08.2012 um 12:27 Uhr

    emma watson hat sich ihren beruf bestimmt noch nicht mal selber ausgesucht!

    Antworten
  • Taucherqueen am 21.08.2012 um 11:42 Uhr

    *Die Vorstellung in einem Museum noch nicht mal seine Ruhe zu haben meine ich 😉

    Antworten
  • Taucherqueen am 21.08.2012 um 11:40 Uhr

    Emma Watson war noch ein Kind als sie durch die Rolle der Hermine berühmt wurde. Emma hat damals bestimmt noch nicht darüber nach gedacht wie das Leben als Promi ist, bzw das der promi-status auch nervig sein kann und Nachteile hat. Die Vorteile nicht mal in einem Museum seine Ruhe haben zu können finde ich schrecklich! Dafür hat Emma Watson natürlich auch Vorteile durch ihrem promi-status, neben dem vielen Geld dass sie verdient werden ihr mit Sicherheit Sachen bzw. Chancen ermöglicht, auf die Normalos verzichten müssen. So hat alles seine Vor- und Nachteile.

    Antworten