George Clooney sagt aus

Italiens ehemaliger Ministerpräsident Silvio Berlusconi muss sich demnächst vor Gericht für seine Sex-Partys verantworten. Als Zeugen gelten auch Hollywood-Stars wie George Clooney.

Wurde von Berlusconi eingeladen: George Clooney

George Clooney wurde von Silvio Berlusconi eingeladen.

Vom Ministerpräsident zum Angeklagten: Die sowieso schon fragwürdige Karriere von Silvio Berlusconi bewegt sich auf ihren Tiefpunkt zu. Nachdem er letzte Woche von seinem Amt als italienischer Regierungschef zurückgetreten ist, muss sich der 75-Jährige jetzt auf den Prozess vorbereiten, der gegen ihn geführt wird. Über 200 Zeugen sollen in dem Fall aussagen – darunter zahlreiche Prominente wie George Clooney und Cristiano Ronaldo. Silvio Berlusconi werden Amtsmissbrauch und Sex mit Minderjährigen vorgeworfen. Zu seinen berüchtigen „Bunga Bunga“-Partys soll der umtriebige Ex-Präsident unter anderem hochrangige Politiker, international bekannte Sportler und eben auch Hollywood-Größen wie George Clooney eingeladen haben.

George Clooney lehnte Einladung ab

George Clooney distanzierte sich im Interview mit dem „Time“-Magazin allerdings ganz deutlich von Silvio Berlusconi und seinen Machenschaften. Der Schauspieler, der seit Jahren am Comer See lebt und mit der Italienerin Elisabetta Canalis zusammen war, erklärte, er sei zwar dazu bereit, im Fall Berlusconi in den Zeugenstand zu treten, sei aber selbst niemals bei einer der besagten Partys anwesend gewesen. Er sei durchaus einmal bei dem italienischen Regierungschef zu Gast gewesen, habe sich mit ihm aber nur über politische Themen unterhalten wollen. Als das interessante Gespräch dann eine ganz andere Entwicklung nahm und Silvio Berlusconi ihn zu einer Party mit Prostituierten einlud, habe er abgelehnt und sei nach Hause gefahren, so George Clooney.

George Clooney, der heute mit Freunden, Familie und seiner neuen Flamme Stacy Keibler unter der mexikanischen Sonne Thanksgiving feiert, ist übrigens nicht der einzige Promi, der vielleicht im „Bunga Bunga“-Fall aussagen muss. Neben seiner Ex Elisabetta Canalis stehen auch Fußball-Star Cristiano Ronaldo und einige hochrangige Politiker auf der Zeugenliste.

Bildquelle: gettyimages


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • KathySue am 24.11.2011 um 11:18 Uhr

    Berlusconi war wirklich ein Grauen für die Italiener. Für die nicht reichen Italiener. Nun wird das Geld nach Deutschland und in die Schweiz geschafft. So, wie es die Griechen gemacht haben. Find das Ganze recht amüsant, da sich die meisten Leute echt verarschen lassen. Vor allem bekomme ich dadurch echt interessante und neue Geschäftskontakte.

    Antworten
  • Gagagirl100 am 24.11.2011 um 11:11 Uhr

    Wenn das denn alles so stimmt ...

    Antworten
  • annabella1994 am 24.11.2011 um 10:52 Uhr

    ha, super, dass George Clooney bei dem Themenwechsel einfach gegangen ist.

    Antworten