George Clooney zu Besuch im Weißen Haus

George Clooney gehört zur obersten Riege der Schauspielstars in Hollywood. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis ihn der Präsident der Vereinigten Staaten höchstpersönlich zu einem gemütlichen Filmabend einlädt…

George Clooney befindet sich eigentlich immer in guter Gesellschaft. Ob Brad Pitt, Matt Damon, Ben Affleck, Meryl Streep oder Julia Roberts – jeder, der in Hollywood Rang und Namen hat, gehört zum engen Freundeskreis des 52-jährigen Charmeurs. Doch nun wurde George Clooney eine ganz besondere Ehre zuteil.

George Clooney bei einer Filmpremiere

George Clooney darf Barack Obama seinen Freund nennen

Wie das Onlineportal „Deadline Hollywood“ berichtet, wurde George Clooney von niemand Geringerem als Barack Obama himself ins Weiße Haus eingeladen. Am kommenden Dienstag veranstaltet der amtierende Präsident der USA einen Filmabend mit dem aktuellen Streifen von George Clooney, „The Monuments Men“. Sämtliche Cast- und Crew-Mitglieder wurden vom gastfreundlichen Oberhaupt der Vereinigten Staaten eingeladen – da darf George Clooney natürlich nicht fehlen. Immerhin übernahm das Multitalent nicht nur eine Rolle im Film, gleichzeitig war George Clooney auch als Regisseur und Co-Produzent tätig.

George Clooney drehte seinen Film in Deutschland

„Deadline Hollywood“ zufolge, sei es eher unüblich, dass Präsident Obama während seiner exklusiven Filmabende einen aktuellen Kinofilm zeige, doch für George Clooney habe er eine Ausnahme gemacht. Die beiden Sympathieträger kennen sich bereits von einer gemeinsamen Charity-Aktion, nach der Barack Obama scherzte: „Wir haben eine Menge Geld eingenommen, weil alle George Clooney lieben. Sie mögen mich, sie lieben ihn.“ Der Film „The Monuments Men“ basiert auf der wahren Geschichte einer amerikanischen Soldateneinheit, die nach dem Zweiten Weltkrieg damit beauftragt wurde, kostbare Kunstwerke der Nazis zu retten. Ab dem 20. Februar wird der Film in den deutschen Kinos zu sehen sein. Gedreht wurde in den Filmstudios in Babelsberg, wo schon Quentin Tarantino ein und aus ging.

Von Deutschland geht es für George Clooney geradewegs ins Weiße Haus nach Washington D.C. Wenn das mal kein gutes Omen für den Filmpark Babelsberg ist, der in den letzten Jahren auch für ausländische Filmproduktionsfirmen immer attraktiver geworden ist. George Clooney war eben schon immer ein Vorreiter.

Bildquelle: gettyimages/Julien M. Hekimian


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?