HOLMBY HILLS, CA - MAY 15: Cooper Hefner (L) and Scarlett Byrne attend Playboy's 2014 Playmate Of The Year Announcement and Reception at The Playboy Mansion on May 15, 2014 in Holmby Hills, California. (Photo by Charley Gallay/Getty Images for Playboy)
Juliane Timmam 16.02.2017

Wow, was für eine Verwandlung! Die Schauspielerin Scarlett Byrne, die in der „Harry Potter“-Filmreihe die Slytherin-Schülerin Pansy Parkinson spielt, hat ihr Kinderstar-Image abgelegt und zog sich für den Playboy aus.

Die Britin postete in den sozialen Netzwerken ein sexy Schwarzweißfoto von sich, das in der nächsten Playboy-Ausgabe erscheinen wird. „Ich bin sehr stolz, Teil der März/April-Ausgabe des Playboys zu sein“, schrieb sie zum Foto, das sie mit nichts außer einem Tuch bedeckt zeigt. „Ich habe zu meinen Bildern einen kurzen Essay mit dem Titel ‚Der feministische Heiligenschein‘ verfasst.“

Byrne bedankte sich zusätzlich beim Playboy für das Shooting und beim Kreativchef des Magazins, Cooper Hefner. Dieser ist der jüngste Sohn des Playboy-Moguls Hugh Hefner und zufällig auch Scarlett Byrnes Verlobter.

Die 26-Jährige möchte mit ihrem Beitrag im Playboy ein Statement setzen und zwar „Nackt ist normal“, wie auch auf dem Cover der neuen Ausgabe steht. Byrne setzt sich für Frauenrechtlerinnen der „Free the Nipple“-Bewegung ein, die der Meinung sind, dass Frauen wie Männer ihre Brüste in der Öffentlichkeit zeigen dürfen.

Scarlett, die ab 2009 durch ihre Rolle als mobbende Lästerschülerin und Anhängerin von Potter-Feind Draco Malfoy in den „Harry Potter“-Filmen bekannt wurde, spielte später auch bei den US-Serien „Falling Skies“ und „Vampire Diaries“ mit.

Scarlett Byrne als Pansy Parkinson in „Harry Potter“

Pansy Parkinson

Playboy zeigt ab sofort wieder Frauen hüllenlos

Fotos von Scarlett Byrne und dem Cover-Girl Elizabeth Elam sind die ersten Nude-Beiträge nachdem das Magazin vor einem Jahr entschloss, keine Nacktfotos mehr von Frauen zu zeigen. Im Zeitalter von Internet-Pornographie wirke ein Männermagazin mit Nacktaufnahmen eher altbacken, nannte das Männermagazin damals als Grund. Frauen wurden zwar noch fürs Magazin nackt abgelichtet, aber ihre weiblichen Vorzüge wurden durch Requisiten verdeckt.

Nackt ist normal!

Nun ruderte Scarlett Byrnes Verlobter und Verantwortlicher für den Playboy zurück: „Ich bin der Erste, der zugibt, dass die Art, in der das Magazin Nacktheit zeigte altbacken war, aber es war ein Fehler, sie völlig zu verbannen“, heißt es in einem Statement. Als Argument für die erneute Veröffentlichung von Nacktbildern sagte er: „Nacktheit war nie das Problem, weil Nacktheit kein Problem ist.“ Der Werbeslogan „Unterhaltung für Männer“ werde ab sofort nicht mehr auf dem Cover stehen. „Playboy wird immer eine Lifestyle-Marke sein, die sich auf Männer-Interessen fokussiert, aber da sich die Gender-Rollen in der Gesellschaft weiterentwickeln, werden wir es auch tun.“

Expelliarmus! Runter mit den Klamotten und befreit die Nippel!

Bildquelle: Charley Gallay/Getty Images for Playboy


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?