James Franco wird bei Spring Breakers 2 nicht dabei sein

Etwa ein Jahr ist es her, dass James Franco gemeinsam mit der Mädelsclique Vanessa Hudgens, Selena Gomez, Rachel Korine und Ashley Benson mit dem Streifen „Spring Breakers“ ein echter Kultfilm gelungen ist. Dass die Produktionsfirma nach dem großen Erfolg ein Sequel planen würde, war daher keine große Überraschung. Doch dabei haben die Filmemacher die Rechnung scheinbar ohne James Franco gemacht.

Dass James Franco mit seiner Meinung nicht lange hinter dem Berg hält, ist schon länger kein Geheimnis mehr. Nachdem „Screen Daily“ vor einigen Tagen berichtet hatte, dass die Produktionsfirma „Wild Bunch“ eine Fortsetzung des Kinoerfolgs „Spring Breakers“ vorantreibt, bekamen das auch die Produzenten zu spüren. Über seinen Instagram-Account ärgerte sich James Franco maßlos über das Vorhaben und ließ seiner Wut freien Lauf.

James Franco bei einer Filmpremiere in Los Angeles

James Franco will kein Spring Breaker mehr sein

So machte James Franco, der in „Spring Breakers“ als Ganove Alien zu sehen war, unmissverständlich klar, dass er an dieser Fortsetzung nicht mitarbeiten werde. Vor allem der Austausch des Regisseurs Harmony Korine scheint den Schauspieler zu stören. „Dies wird nicht mit Harmony Korine oder meiner Zustimmung gemacht. Das Original war gänzlich Harmonys Kreation und diese Produzenten wollen aus diesem innovativen Film Kapital schlagen, indem sie mit einem schwachen Sequel Geld scheffeln“, ließ James Franco seiner Wut bei Instagram freien Lauf.

James Franco setzt sich für Harmony Korine ein

Doch damit nicht genug: James Franco versucht mit seinem Statement auch, weitere Beteiligte von einer Absage an das Projekt zu überzeugen. „Ich möchte, dass alle wissen, dass jeder, der sich an dieser Fortsetzung beteiligt, an Bord eines vergifteten Schiffes springt. Es wird ein schrecklicher Film mit einer grauenhaften Daseinsberechtigung: Mit der Kreativität eines anderen Geld zu machen!“, ärgerte sich James Franco, der sich damit für Regisseur Harmony Korine stark machte.

Man kann den Wutausbruch von James Franco nachvollziehen. Schließlich wird ihm mit der Entscheidung der Filmgesellschaft eines seiner Babys entrissen. Vielleicht überlegt es sich das Unternehmen ja nun noch einmal und nimmt Harmony Korine wieder mit an Bord.

Bildquelle: © Getty Images / Jason Kempin


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Sternchen1992 am 15.05.2014 um 10:44 Uhr

    Ich kann James Franco voll und ganz verstehen. Ein solches Vorgehen der Filmfirma ist echt nicht schön.

    Antworten