Jennifer Garner: Ben Affleck ist ein Wunder-Sperma-Mann

Jennifer Garner plaudert in einer amerikanischen Talkshow Intimitäten aus ihrem Schlafzimmer aus. Eigentlich sei im Hause Garner/Affleck die Kinderplanung abgeschlossen – wenn da nicht das Wunder-Sperma ihres Mannes Ben Affleck wäre!

Jennifer Garner in einem roten Kleid.

Für Jennifer Garner ist die Familienplanung abgeschlossen.

Jennifer Garner und ihr Mann Ben Affleck haben zusammen drei Kinder – und mit den drei Kleinen ist die Schauspielerin völlig ausgelastet. Aus ihrer Sicht ist die Familienplanung damit im Hause Garner/Affleck abgeschlossen – wenn ihr der Gatte Ben Affleck dabei keinen Strich durch die Rechnung macht. In der Talkshow von Ellen DeGeneres überraschte Jennifer Garner mit einem intimen Geständnis: „Ich bin damit fertig, doch mein Mann ist so eine Art Wunder-Sperma-Mann. Man muss ihn ja nur anschauen.”

Jennifer Garner im Mutterstress

Jennifer Garner ist als Mutter von drei kleinen Kindern ziemlich im Stress. Violet (6), Seraphina (3) und vor allem der kleine Samuel (sieben Monate) halten den Hollywood-Star ordentlich auf Trab. Dennoch gerät Mama Jennifer Garner in der Sendung von Ellen DeGeneres richtig ins Schwärmen, wenn es um ihren jüngsten Sprössling geht: „Er ist perfekt, wie er jetzt ist, weil er noch nicht herumläuft. Er schläft auch sehr gut und er streckt seine Ärmchen nach mir aus und lacht, wenn er mich sieht. Er denkt, ich bin superlustig. Was wünscht man sich mehr?”

Beim dem Stress, den sie bereits hat, bleibt für Jennifer Garner zu hoffen, dass das Wunder-Sperma ihres Mannes Ben Affleck nicht noch einmal anschlägt!

Bildquelle: gettyimages / Stephen Lovekin

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?