Justin Bieber muss 300.000 Pfund Strafe zahlen

Das Konzert in London, das Justin Bieber am Montag in London spielte, sollte eigentlich eines der großen Highlights seiner derzeitigen Tour werden. Doch nun könnte der Live-Gig für den 19-jährigen Popstar ein teures Nachspiel haben. Weil sich das Konzert verzögerte und daher die Sperrstunde überschritten wurde, soll Justin Bieber nun 300.000 Pfund Strafe zahlen.

Aufgrund von „technischen Problemen“, wie es offiziell hieß, hatte das von vielen Fans lang erwartete Konzert von Justin Bieber in der Londoner O2-Arena eine halbe Stunde später begonnen, was viele Anhänger des Kanadiers bereits am Montag auf die Palme gebracht hatte. Wie „Digital Spy“ berichtet, soll Justin Bieber nun aber auch noch Probleme mit der Stadt London bekommen haben.

Justin Bieber bei seinem Konzert in London

Justin Bieber liegt mit der Stadt London im Streit

Da Livemusik im Stadtbezirk Greenwich, in dem das Konzert stattfand, nur bis 23 Uhr erlaubt sei, Justin Bieber seine Fans aber bis 23:30 Uhr mit seiner Musik beglückte, soll der Teenieschwarm nun mit einer Strafe von 300.000 Pfund zur Kasse gebeten werden – für jede überzogene Minute 10.000 Pfund. Nun spekuliert die britische Presse darüber, ob Justin Bieber an der Verspätung wirklich so unschuldig ist, wie er gegenüber seinen Fans vorgab.

Justin Bieber soll den Konzertbeginn selbst verzögert haben

So verriet ein Mitarbeiter der O2-Arena dem britischen Boulevardblatt „The Sun“, dass Justin Bieber vor dem Konzert vor allem mit Starallüren geglänzt habe. „Er stritt mit seinem Management, seiner Familie. Es war eine sehr unangenehme Atmosphäre. Er hatte die Einstellung: `Ich bin der Star und ich kann machen, was ich will`“, offenbarte die Quelle. Zudem berichtete ein weiterer Insider, dass Justin Bieber die Zeit backstage vertrödelt haben soll: „Er war zu spät, weil er bis spät nicht aus dem Bett kam und in seiner Garderobe saß und Videospiele spielte – obwohl an seine Tür geklopft wurde. Dann hatte er einen Wutanfall und sagte, dass er erst duschen wolle, obwohl er schon zu spät war.“

Die 300.000 Pfund wird Justin Bieber mit Sicherheit aus der Portokasse bezahlen können. Allein sein Konzert in London wird ein Vielfaches dieser Summe eingespielt haben. Trotzdem hoffen wir, dass sich die bösen Gerüchte um seine Person nicht bewahrheiten.

Bildquelle: © Getty Images / Jim Dyson


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Pequina am 06.03.2013 um 12:45 Uhr

    Ich glaube nicht, dass Justin Bieber seine Fans aus Jux warten lässt. Da hatte die Sun bestimmt wieder nichts zu schreiben... 😉

    Antworten