Justin Bieber: Muss er die USA bald verlassen?

Indem Justin Bieber sich in der jüngeren Vergangenheit den ein oder anderen Skandal erlaubte, hat er nun einige Bürger Amerikas gegen sich aufgebracht. In einer Online-Petition fordern diese nun die Ausweisung des kanadischen Popstars.

Justin Bieber hat wohl mit seiner Teilnahme an einem vermeintlich illegalen Autorennen einmal zu viel über die Stränge geschlagen. Letzten Donnerstag war der 19-jährige Sänger nicht nur mit einem abgelaufenen Führerschein in einem Lamborghini unterwegs in Miami, sondern stand zudem unter dem Einfluss von Marihuana und Antidepressiva, als die Polizei seinen Wagen stoppte und ihn kurzerhand mit aufs Revier nahm. Nun befürchten einige aufgebrachte amerikanische Staatsbürger, Justin Bieber könnte den guten Ruf ihrer Heimat gefährden.

Justin Bieber während eines Auftritts

Justin Bieber: Darf er bald nicht mehr in den USA auftreten?

Auf der Internetseite „petitions.whitehouse.gov“ haben bislang 42.000 Amerikaner die Petition mit dem Titel „Schiebt Justin Bieber ab und entzieht ihm seine Green Card“ unterzeichnet. Sie glauben, dass Justin Bieber ihr Heimatland falsch repräsentieren würde, so heißt es in der Petition, deren Begründer kein Blatt vor den Mund nehmen. „Wir möchten, dass der gefährliche, rücksichtslose, zerstörerische und Drogen nehmende Justin Bieber abgeschoben und seine Green Card eingezogen wird. Er bedroht nicht nur die Sicherheit unserer Leute, er ist auch ein schrecklicher Einfluss auf die Jugend unseres Volkes“, formulieren sie ihre Forderungen.

Justin Bieber: Wird er wieder nach Kanada geschickt?

Das Ziel der Unterzeichner besteht darin, insgesamt 100.000 Menschen dazu zu bewegen, die Online-Petition gegen Justin Bieber zu unterschreiben. Doch selbst wenn dies erreicht wird, heißt das noch nicht automatisch, dass Justin Bieber der USA verwiesen wird. „Prosieben.de“ zufolge soll sich Justin Bieber jedoch derzeit nur mit einer Arbeitserlaubnis in den USA aufhalten, die er sehr schnell verlieren könnte, sollte sich der Popstar erneut wissentlich gegen die Gesetze auflehnen.

Auch wenn Justin Bieber Mist gebaut hat, sind die Forderungen der Online-Petition wirklich zu heftig. Jeder Mensch macht schließlich mal einen Fehler! Da sollten die Menschen ruhig etwas mehr Nachsicht beweisen. Außerdem gibt es bestimmt mehr als 100.000 Justin Bieber-Fans, die angesichts dieser Vorschläge todtraurig wären und Einspruch einlegen würden.

Bildquelle: gettyimages/Jason Kempin


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • ina9999 am 29.01.2014 um 08:19 Uhr

    Diese Online Petition gegen Justin Bieber würde doch anscheinend eh nichts bringen, also warum der Aufwand?

    Antworten
  • pummelfairy am 28.01.2014 um 17:04 Uhr

    Hm... Hätte er sich wohl früher überlegen müssen... aber so eine Petition ist echt übertrieben... ist doch nicht der Lanz 😀

    Antworten
  • NaschkatzeMiau am 28.01.2014 um 16:49 Uhr

    Ich finde diese Online-Petitionen auch übertrieben. Zuerst musste Markus Lanz dran glauben und jetzt der arme Justin Bieber. Der ist doch noch ein Kind!

    Antworten