Justin Bieber muss seinem Nachbarn 80.000 Dollar zahlen

Dass ein unüberlegter Streich schwerwiegende Folgen haben kann, musste nun Popidol Justin Bieber erfahren. Nachdem der Teenieschwarm das Haus seines Nachbarn im vergangenen Januar mit faulen Eiern beworfen haben soll, kam es nun scheinbar zu einer gerichtlichen Aufarbeitung der unappetitlichen Vorfälle – und dabei soll Justin Bieber alles andere als gut weggekommen sein.

Popstars haben mitunter Probleme, sich in eine Nachbarschaft zu integrieren – dieses offene Geheimnis bestätigte Justin Bieber erst vor einigen Monaten. Mit faulen Eiern bewaffnet soll der Kanadier im Januar zum Haus seines Nachbarn gestürmt sein und dessen Eingangstüren beworfen haben. Zu diesem Schluss kam nach Informationen des Onlineportals „TMZ“ nun auch ein Gericht, das mit dem Eier-Vorfall befasst war. Aus diesem Grund kommt die unüberlegte Eierattacke Justin Bieber nun teuer zu stehen.

Justin Bieber bei den Young Hollywood Awards

Justin Bieber kann das Kapitel nun abschließen

Neben dem entstandenen Imageschaden soll der Vorfall für Justin Bieber auch finanzielle Konsequenzen haben. Laut „TMZ“ verdonnerte das Gericht den Teeniestar in seinem Beschluss nämlich zur Zahlung einer Wiedergutmachung von 80.000 US-Dollar, die der 20-Jährige nun an den betroffenen Nachbarn zu zahlen hat. Doch das ist noch nicht alles: Um sein Temperament besser in den Griff zu bekommen, soll Justin Bieber auch noch 6 Tage lang gemeinnützige Arbeit leisten sowie 12 Stunden bei einer Anti-Agressionstherapie verbringen.

Justin Bieber macht erste Fortschritte

Glaubt man seinem Anwalt Shawn Holley, der am Montag vor Gericht erschien, soll Justin Bieber bei diesen Maßnahmen auch schon erste Fortschritte machen. So sei er bereits am Wochenende bei einem Bibelkreis erschienen, um dort seine Fehler aufzuarbeiten. Die ihm auferlegten Arbeitsstunden möchte der Frauenschwarm hingegen bei der Stiftung MusiCares verbringen, die sich um Musiker kümmert, die mit Gesundheits- und Suchtproblemen zu kämpfen haben. Voraussichtlich am 10. Februar soll Justin Bieber seine Strafe dann vollständig verbüßt haben. Gänzlich aus dem Schneider ist er damit aber noch nicht: Bis 2016 soll der Musiker nach Informationen von „TMZ“ noch unter Bewährung stehen.

Mit dieser Entscheidung ist die Eierattacke für Justin Bieber wohl noch glimpflich vorübergegangen. Die 80.000 Dollar werden dem Popstar mit Sicherheit nicht sonderlich wehtun. Vielleicht nutzt er die Therapie und die gemeinnützige Arbeit zudem noch dazu, sein Temperament ein wenig abzukühlen.

Bildquelle: © Getty Images / Ari Perilstein


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • LiloStar am 11.11.2014 um 15:38 Uhr

    80.000 Dollar sind für jemanden wie Justin Bieber doch wirklich ein Witz. Die Sozialstunden werden ihn mit Sicherheit viel stärker treffen...

    Antworten