Justin Bieber: Weihnachtslieder als Strafe?

Justin Bieber, der sich in Australien wieder einmal unerlaubt als Graffiti-Künstler betätigt hat, soll zur Strafe Weihnachtslieder singen.

Dass Justin Bieber gerne mal zur Sprühdose greift, um sich und seine Graffiti-Kunstwerke auf Wänden rund um die Welt zu verewigen, ist nichts Neues. Während seiner Australien-Tour soll es in Brisbane wieder so weit gewesen sein. Die Anwohner sind davon allerdings nicht allzu begeistert.

Justin Bieber wird bestraft

Justin Bieber: Muss er Weihnachtslieder singen?

Da unerlaubtes Grafitti-Sprühen auch am anderen Ende der Welt illegal ist, müsste sich Justin Bieber eigentlich vor einem Gericht verantworten. Doch Tom Tate, der Bürgermeister von Brisbane, hat einen anderen Vorschlag, wie der rebellische Star seinen Fehler wieder gutmachen kann: Er soll ein kostenloses Konzert geben. „Wenn eine normale Person das getan hätte, müsste sie 80 bis 100 Sozialstunden ableisten. Komm einfach her, mach es wieder weg und wir sind mit Dir glücklich. Wahlweise kannst Du aber auch in unser Bürgermeisteramt kommen und dort am 7. Dezember eine Stunde lang Weihnachtslieder singen, dann lasse ich Dich gehen“, wandte sich Tom Tate über das „Nine Network“ an Justin Bieber.

Justin Bieber enttäuscht die Australier

Und auch Jarrod Bleijie, der Generalstaatsanwalt von Brisbane, zeigte sich vom Verhalten des Popstars enttäuscht. „Justin Bieber ist ein Vorbild für viele junge Menschen. Wenn die Vorwürfe also korrekt sind, ist es enttäuschend, dass er das ohne Erlaubnis getan hat. Aber es liegt beim Hotel, ob es eine Beschwerde einreichen möchte“, erklärte er „The Courier-Mail“ gegenüber. Sollte sich das „QT“-Hotel, dessen Wand Justin Bieber mit seinem Graffiti verzierte, dazu entscheiden, Anklage zu erheben, könnte es für den Sänger brenzlig werden. Wie die „Brisbane Times“ im April dieses Jahres berichtete, soll es im Bundesstaat Queensland noch dieses Jahr neue, verschärfte Gesetze gegen Graffiti geben, die zu einer Gefängnisstrafe von bis zu maximal sieben Jahren führen können.

Auch wenn wir Graffiti nicht per se als bloße Schmierereien betrachten: Vielleicht hätte Justin Bieber sich vor seiner Aktion gründlich informieren sollen? Es sieht so aus, als müsse der Sänger zur Strafe tatsächlich Weihnachtslieder singen, wenn er nicht im Gefängnis landen möchte.

Bildquelle: Getty Images / Bradley Kanaris


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?