Kate Middleton: Nackt im Netz

Seitdem die pikanten Nacktfotos von Kate Middleton aufgetaucht sind, kann ihre kleine Schwester Pippa den Titel „Her Royal Hotness“ vergessen – England hat einen neunen royalen Knack-Arsch! Dieser wurde jetzt sogar von „Se og Hør“ im Netz veröffentlicht.

Bis zum Auftauchen der Nacktbilder von Kate Middleton in „Se og Hør“ galt der Hintern von Pippa Middleton als der heißeste Hintern, den England zu bieten hat. Doch nun kann die ganze Welt sehen, was Kate Middleton in ihrer Bikini-Hose in ihrem Liebesurlaub in Frankreich für eine Figur macht. Und nicht nur das: Man kann Kate Middelton Oben-ohne und Unten-ohne sehen. Die intimen Stellen der 30-Jährigen sind jedoch von „Se og Hør“ mit dem Kopf der Queen verdeckt – wie provokant!

Kate Middleton: Wird sie wieder vor Gericht gewinnen?

Eigentlich hatte sich das dänische Magazin „Se og Hør“ dazu entschlossen, die Unten-ohne-Bilder von Kate Middleton nicht zu zeigen. Erst vor kurzem hatte der Herausgeber Kim Henningson die Veröffentlichung der Nackt-Fotos dementiert. Nun sind die pikanten Bilder doch im Netz aufgetaucht und jeder, der möchte, kann die freizügigen Bilder von Kate Middelton auf dem Internetportal www.gawker.com angucken. Die dänische Zeitschrift „Se og Hør“ kann sich nun auf einiges gefasst machen – das französische Magazin „Closer“ hat bereits vor Gericht gegen Kate Middleton verloren.

Wir finden, dass Prinz William aus Solidarität gefälligst ein Playboy-Shooting oder sonst etwas Freizügiges anstellen sollte. Er war schließlich der Nutznießer der ganzen Nackedei-Aktion von seiner Frau Kate Middleton!

Bildquelle: Bulls / mirror

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?