Kate Winslet zieht Vergleiche

Durch die Neuauflage von „Titanic“ in 3D sieht sich Kate Winslet ihrer Erscheinung als 21-Jährige gegenübergestellt – und zieht ihre Schlüsse.

Kate Winslet

Damals und heute: Kate Winslet

In Hollywood bedeutet jugendliches Aussehen alles. Und wer nicht mehr jung ist, der hilft zumindest nach. Herrlich beruhigend und normal wirken dort Exoten wie Kate Winslet. Sie verweigert sich dem Size Zero-Magerwahn und verzichtet auch auf die üblichen Botox-Behandlungen, um eventuelle Fältchen erst gar nicht zu Falten werden zu lassen. Besonders deutlich wird das, wenn man ihre Worte zu ihrem 21-järigen Alter Ego in „Titanic“ hört. Durch die 3D-Neuauflage des Films sah sich Kate Winselt ihrer damaligen Rolle noch einmal gegenüber und stellte fest, dass sie sich nun, mit 36, viel besser findet als damals.

Kate Winslet möchte keine 20 mehr sein

„Ich denke, ich sehe jetzt viel besser aus. Ich mag mich lieber als 36-Jährige.“, erzählt Kate Winslet im Interview mit „MTV News“ und verrät weiter: „Es ist schon komisch, wenn Du 21 bist, denkst Du ‚Oh Gott, wenn ich 36 bin, dann ist das schon fast 40 und ich sehe alt und faltig aus.’ Aber momentan mag ich mich sehr gern.“ Auch an ihrer schauspielerischen Leistung in „Titanic“ hat Kate Winslet ein paar Kleinigkeiten auszusetzen: Ihr britischer Akzent und auch ihre schauspielerische Leistung hätten wesentlich besser sein können. Nichtsdestotrotz war sie damals mit ihrer Rolle der Rose Dewitt Bukater für einen Oscar nominiert – so schlecht kann ihre Darbietung also nicht gewesen sein. Und der Verlauf ihrer Karriere spricht auch für sich, denn seither kann sie sich über mangelnde Angebote nicht beklagen.

Auch wir finden, dass Kate Winslet mit ihren 36 Jahren toll aussieht. Aber auch in ihrer Rolle als Rose verzaubert sie uns damals wie heute – auch wenn die Britin das selbst ganz anders sieht.

Bildquelle: gettyimages

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?