Kesha: Erboste Fans drohen Dr. Luke auf Twitter

Nachdem Kesha Ende des vergangenen Jahres bekannt gegeben hatte, dass sie an einer schlimmen Essstörung leidet, zeigten sich ihre Fans besorgt. Auf Twitter stellten sie nun den Musikproduzenten Dr. Luke, den Kesha zuvor für ihre Essstörung verantwortlich gemacht hatte, öffentlich bloß.

Seit einiger Zeit befindet sich Kesha nun schon in einer therapeutischen Klinik, um ihre Essstörung behandeln zu lassen. Im Dezember hatte die 26-jährige Sängerin ihre Krankheit öffentlich gemacht, woraufhin sich viele ihrer Fans bestürzt gezeigt hatten. Als Auslöser für ihren Magerwahn hatte Kesha Beleidigungen des Produzenten Dr. Luke genannt, der die hübsche Sängerin während ihrer Zusammenarbeit als „dicken fetten Kühlschrank“ beschimpft haben soll.

Kesha auf dem roten Teppich

Kesha: Ging sie mit ihren Anschuldigungen gegen Dr. Luke zu weit?

Das Musikbusiness ist eindeutig nichts für Menschen mit schwachen Nerven. Wer ständig im Fokus der Aufmerksamkeit steht und öffentlich kritisiert wird, braucht ein dickes Fell. Mit diesem Druck konnte Kesha scheinbar nicht so gut umgehen wie zum Beispiel ihre Kolleginnen Rihanna, Katy Perry oder Britney Spears, die in der Vergangenheit bereits alle mit dem Produzenten Dr. Luke zusammengearbeitet haben. Auf Twitter zeigten die Fans von Kesha nun ein wenig zu viel Empathie für die gepeinigte Sängerin, posteten unschöne Kommentare und machten sogar vor Morddrohungen keinen Halt.

Kesha: Ihre Fans lösten einen Shitstorm aus

Mit ihren Drohungen gegen Dr. Luke gingen einige Fans von Kesha eindeutig zu weit. Durch unschöne Kommentare wie „Du musst dir Sorgen machen, denn ich werde deinen Hals aufschlitzen, bevor der Januar rum ist“ entfachten sie einen regelrechten Shitstorm gegen den Produzenten, der angeblich für die Essstörung, die Kesha derzeit behandeln lässt, verantwortlich sein soll. Dem Onlineportal „TMZ“ zufolge nehme die Polizei die Drohungen auf Twitter sehr ernst und werde gegen die Verantwortlichen ermitteln, sobald ihre Identität geklärt ist.

Es ist zwar wirklich schlimm, dass Kesha an einer Essstörung leidet, aber derart bösartige Nachrichten via Twitter zu verbreiten, ist absolut nicht in Ordnung! Mit den Drohungen gegen den Musikproduzenten wird Kesha letzten Endes nicht geholfen, im Gegenteil: Solche Fans bereiten der Sängerin bestimmt nur noch mehr Sorgen.

Bildquelle: gettyimages/Jason Merritt

Topics:

Kesha


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • morgenlandstern am 05.02.2014 um 13:08 Uhr

    Ich glaube nicht, dass das im Interesse von Kesha ist. Gleiches mit gleichem - oder schlimmer noch - Shitstorms zu vergelten ist nie die richtige Lösung.

    Antworten
  • motzy am 05.02.2014 um 08:34 Uhr

    Ich finde es gut, dass die Fans Kesha so unterstützen. Dieser Dr. Luke hat doch schon längst was auf die Mütze verdient!

    Antworten