Khloe Kardashian hatte keine Fehlgeburt

Auch als Reality-Star muss man sich nicht alles gefallen lassen, meint jedenfalls Khloe Kardashian. Via Twitter macht sie ihrem Ärger Luft.

Khloe Kardashian

Khloe kardashian und ihr Mann dementieren die fiesen Gerüchte.

Dass die Kardashians mittlerweile stinkreich sind, wissen wir alle. Dass Khloe Kardashian und ihre Schwestern sich gern im schillernden Licht der Medien suhlen, wissen wir auch. Und ja, wir wissen, dass die Presse nicht immer nett ist. Für Khloe scheint diese Erkenntnis nun das erste Mal mit voller Wucht einzuschlagen. Vor einiger Zeit behauptete die amerikanische „InTouch“, der Reality-Star hätte zu Beginn dieses Jahres eine Fehlgeburt erlitten. Eine Aussage, die Khloe Kardashian sehr nahe geht.

Khloe Kardashian verschickt böses Karma

Nein, eine derartige Behauptung aufzustellen ist wirklich alles andere als nett. Khloe Kardashian und ihr Mann Lamar Odom versuchen seit geraumer Zeit ein Baby zu bekommen – hatten bisher aber leider kein Glück. In diversen Shows und Interviews sprach die 27-Jährige immer wieder darüber, dass sie sich ein Kind wünsche und sie und ihr Mann keineswegs vorhaben, aufzugeben. Khloe Kardashian setzt sich nun gegen die fiesen Behauptungen zur Wehr und schreibt via Twitter „Die Leute sind krank! … Böses Karma für Euch… Ich glaube ab jetzt, dass über alles geschrieben wird.“ Gegenüber „Mail Online“ bestätigte ein Sprecher von Khloe Kardashian nun noch einmal, dass an den Gerüchten nichts dran ist: „Absolut 100 Prozent nicht wahr“.

Khloe Kardashian und ihr Mann wollen auch weiter versuchen, ein Kind zu bekommen. In einem Interview mit „People“ gab Khloe zu, dass die Gerüchte um ihre Person frustrierend seien. Aber nun hat sie ja noch einmal ganz offiziell gezeigt, was sie von Behauptungen dieser Art hält.

Bildquelle: gettyimages

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?