Kim Kardashian gibt Fehler zu

Kim Kardashian brach im letzten Jahr alle Rekorde mit ihrer Blitz-Verlobung, der eine rasante Hochzeit und eine noch rasantere Scheidung folgten. Jetzt räumte sie erstmals Fehler ein.

War nicht glücklich in ihrer Ehe: Kim Kardashian

Kim Kardashian war nicht glücklich in ihrer Ehe.

Dass das letzte Jahr für Kim Kardashian ein recht turbulentes war, ist kein Geheimnis. Innerhalb eines Jahres verlobte sie sich mit Kris Humphries, heiratete ihn in einer spektakulär vermarkteten Zeremonie und ließ sich schließlich nach nur 72 Tagen Ehe wieder scheiden. Zu den Gründen wollte sich der Reality-TV-Star bisher nicht so richtig äußern. Doch zum Glück wurde und wird Kim Kardashian ja auf Schritt und Tritt von Kamerateams begleitet, und so kommen wir jetzt, drei Monate nach Bekanntgabe der Scheidung, in den Genuss, mehr über die Hintergründe zu erfahren.

Kim Kardashian war nicht glücklich

In der aktuellen Folge ihrer Reality-TV-Show „Kourtney & Kim Take New York“ gab Kim Kardashian ihren Schwestern und ihrer Mutter gegenüber erstmals Fehler in ihrer Beziehung zu Kris Humphries zu – und zeigte nebenbei, dass bei dem Paar so einiges im Argen lag. Nach einem beruflichen Trip nach Dubai vertraute sich Kim Kardashian ihrer Mutter Kris an. „In Dubai habe ich mich so frei gefühlt, als habe man mir ein riesiges Gewicht von den Schultern genommen. Ich war weg von meinem Mann und endlich wieder ich selbst. Was für ein tolles Gefühl!“ Oha! Das klingt allerdings weder nach der großen Liebe noch nach einer glücklichen Ehe.

Dass ihre Ehe nicht das war, was man sich unter einer guten Ehe vorstellt, musste dann auch Kim Kardashian einsehen. Ihrer Mutter gegenüber gestand sie: „Mein Herz sagt mir, dass ich das hier zu schnell gemacht habe.“ Welche Konsequenzen sie aus dieser Erkenntnis zog, wissen wir bereits.

Bildquelle: gettyimages

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?