Kim Kardashian: Was wird aus ihren Schwestern?

Wenn man Kim Kardashian zur Schwester hat, muss man sich um die Zeit nach dem Schulabschluss keine Gedanken machen. Das scheinen auch Kendall und Kylie Jenner ganz genau zu wissen.

Kim Kardashian mit ihren Halbschwestern.

Familienbande: Kourtney und Kim Kardashian mit Kendall und Kylie Jenner

Wer braucht schon einen Uni-Abschluss, wenn man eine berühmte Familie hat? Diese Frage stellen sich Promi-Sprösslinge in schöner Regelmäßigkeit, und da bilden auch die Halbschwestern von Kim Kardashian, Kendall und Kylie Jenner, keine Ausnahme. Ihr Vater Bruce Jenner sprach mit „Us Weekly“ über die Zukunft seiner Töchter und verkündete, dass die beiden viel zu beschäftigt seien, um eine Uni-Karriere anzustreben. „Wenn sie aufs College gehen wollen, können sie das natürlich tun. Aber ich werde sie nicht dazu zwingen. Ich denke, wenn sie mit der Schule fertig sind, können sie sofort arbeiten.“ Was man in der Familie von Kim Kardashian so unter „Arbeit“ versteht, ist allerdings fraglich.

Kim Kardashian: Die Familie wird medienwirksam vermarktet

Schließlich sind Kendall und Kylie Jenner – genau wie ihre Halbschwestern Khloe, Kourtney und Kim Kardashian – ja schon jetzt ganz dick im Geschäft. „Momentan entwerfen sie ihre Klamottenlinie für Sears“, erzählte Papa Bruce Jenner im Interview, „und natürlich arbeiten sie auch die ganze Zeit, wenn es um die Show geht.“ Womit er vermutlich die zahlreichen Reality-TV-Shows meint, in denen seine Töchter dank ihrer berühmten Schwester Kim Kardashian ständig zu sehen sind. Außerdem sei Kendall auf dem Weg in den Model-Olymp, erklärte der stolze Vater. „Wenn sie mit der Schule fertig ist, will sie als Model voll durchstarten. Ich glaube nicht, dass sie Lust hat, zur Uni zu gehen.“

Ganz ehrlich: Wir haben auch nicht erwartet, dass die beiden Halbschwestern von Kim Kardashian eine akademische Karriere anstreben. Schließlich würden sich langweilige Vorlesungen, Hausarbeiten und Mensa-Besuche wohl kaum medienwirksam genug verkaufen lassen.

Bildquelle: gettyimages


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • JaninaColada am 25.01.2012 um 15:20 Uhr

    Oh man kann man den ganzen Kardashian Clan nicht bitte einfach auf eine einsame Insel verbannen. Nervfaktor 1000! Besonders wie unverantwortlich es ist, einfach die Berühmtheit von Kim Kardashian so auzunutzen. Schlimm wenn die kleineren Schwestern nicht einmal die Chance dazu bekommen, ihren eigenen Weg zu gehen!

    Antworten
  • PoisonIvy123 am 25.01.2012 um 14:32 Uhr

    Kim Kardashian hat ja genug Millionen gescheffelt, um ihre ganze komische Familie für den Rest ihres Lebens durchzufüttern.

    Antworten
  • mrsPeng am 25.01.2012 um 14:30 Uhr

    War ja klar, dass die Schwestern von Kim Kardashian in ihre Fußstapfen treten und auf eine vernünftige Asubildung verzichten. Aber in 5 Jahren kräht wahrscheinlich eh kein Hahn mehr nach denen

    Antworten