Kirsten Dunst ist hart im Nehmen

Auch eine preisgekrönte Hollywood-Schauspielerin wie Kirsten Dunst muss manchmal die Zähen zusammenbeißen. Gerade bei außergewöhnlichen Charakterrollen kann es manchmal hilfreich sein, seine Starallüren hinten an zu stellen. Für Kirsten Dunst scheint das kein Problem zu sein…

Mit Filmen wie „Interview mit einem Vampir“ oder „Spider-Man“ schauspielerte sich Kirsten Dunst in die obere Liga der Hollywood-Stars. Auch in „Die zwei Gesichter des Januars“ legte die 32-jährige Schauspielerin eine bewundernswerte Vorstellung hin. Dass Kirsten Dunst mit ihren Rollen das Publikum stets überzeugen kann, liegt wohl daran, dass die Golden Globe-Gewinnerin in ihren Charakteren aufgeht und das sogar dann, wenn es unangenehm werden kann.

Kirsten Dunst trug ein schmutziges Kleid

Kirsten Dunst trug wochenlang ein schmutziges Kleid

Gegenüber der „Vanity Fair“ gab Kirsten Dunst jetzt zu, dass die Dreharbeiten zur Romanverfilmung „Die zwei Gesichter des Januars“, die im Mai in den deutschen Kinos anlief, alles andere als ein Spaziergang waren. Da der Thriller in den 60er Jahren spielt, mussten die 32-Jährige und die anderen Darsteller wie Oscar Isaac und Viggo Mortensen alles daran setzen, den Film authentisch wirken zu lassen. Für Kirsten Dunst ging somit kein Weg daran vorbei, sich an die Zustände der 60er Jahre zu gewöhnen und im Zuge dessen über die Gepflogenheiten am Set hinwegzusehen. „Ich musste zwei Monate lang ein dreckiges Kleid tragen“, betonte die Schauspielerin gegenüber „Vanity Fair“.

Kirsten Dunst nahm das stinkige Kleid ziemlich locker hin

Kaum zu glauben, dass eine Promidame wie Kirsten Dunst über diesen langen Zeitraum nur ein einziges Kleid getragen haben soll. Warum das Kleid nie gewaschen wurde? Die erfolgreiche Schauspielerin erklärt dem Magazin weiter, warum das niedliche gelbe Kleid mit Samthandschuhen angefasst werden musste. „Sie haben es kein einziges Mal gewaschen und nur mit einem Textilerfrischer eingesprüht. Die Kostümdesigner konnten es nicht waschen und auch nicht in die Reinigung geben, weil sie Angst hatten, es würde auseinanderfallen“, so die „Marie Antoinette“-Darstellerin weiter. Da der Film im warmen Griechenland gedreht wurde, muss es für Kirsten Dunst eine Tortour gewesen sein, ihre Kleidung nicht wechseln zu dürfen. Trotz aller Unannehmlichkeiten nahm die blonde Schönheit die Dreharbeiten ziemlich gelassen, denn „wir filmten auf Kreta und unsere Trailer waren am Meer, sodass wir in unserer Freizeit schwimmen gehen konnten. Es fühlte sich ein bisschen wie Urlaub an.“

Dass Kirsten Dunst lieber frisch gewaschene Kleider für den Dreh getragen hätte, können wir nachvollziehen. Sehr sympathisch ist allerdings, dass das Hollywood-Sternchen die Zähne zusammen gebissen und das ungewaschene Kleid trotzdem mit Überzeugung getragen hat. Kirsten Dunst ist eben ein absoluter Profi!

Bildquelle: Jemal Countess/Getty Images


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Samantha1989 am 07.10.2014 um 09:46 Uhr

    Das hätte ich echt nicht gedacht, dass Kirsten Dunst wirklich monatelang im selben Kleid dreht. Was man nicht alles für Geld tut...

    Antworten