Lady Gaga enttäuscht und hintergangen

Lady Gaga zeigt sich bitter enttäuscht von ihrem aktuellen Management. Sie sei überarbeitet, habe zu wenig Raum für ihre Kreativität und für andere Leute Geld zu verdienen – darauf habe sie keine Lust, so erklärt sie auf ihrer Website „littlemonsters.com“.

Nachdem Lady Gaga im letzten Jahr eine Hüft-OP über sich ergehen lassen musste, wartete nun die nächste unangenehme Überraschung auf die Pop-Diva: Ihr Management entpuppte sich als geldgierig und schlecht organisiert. Das „OK! Magazin“ berichtet, dass Lady Gaga aufgrund fehlerhafter Planung sehr wenig Zeit für die Videodrehs zu ihrer aktuellen Single „Applause“ und zu „Do What U Want“ hatte. Letzteren Hit performte sie zusammen mit R.Kelly. Außerdem habe Lady Gaga keine Lust, Geld für andere Leute zu verdienen.

Lady Gaga braucht ein neues Management

Lady Gaga wurde hintergangen

Ihrem Management seien die Millionen, die Lady Gaga bisher verdient hat, nicht genug gewesen, beklagte sich die Sängerin: „Millionen von Dollar sind für manche Leute nicht genug. Sie wollen Milliarden. Dann brauchen sie Billionen. Das war nicht genug für einige Leute. Sie wollten mehr.“ Ihre Zeit wolle sie lieber ihren kreativen Ideen widmen, die in der Vergangenheit ihren Videos zu großem Erfolg verhalfen.

Lady Gaga verlässt sich nur noch auf sich selbst

Trotzdem findet Lady Gaga auf ihrer Website auch positive Worte. Lady Gaga dankt den Designern und Fotografen, die immer treu an ihrer Seite standen, sie unterstützt haben und ihre Fans von allem Chaos im Hintergrund abgeschirmt haben. Dass sie nicht früher bemerkte, dass ihr Management nur hinter ihrem Geld her ist, führt Lady Gaga auf ihre Krankheit zurück.

Die arme Lady Gaga. Hoffentlich findet sie bald ein Management, das besser zu ihr und ihrer kreativen Ader passt, die sie zu so einer besonderen Künstlerin macht.

Bildquelle: gettyimages/Fredercic J. Brown

Topics:

Lady Gaga


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?