Lady Gaga war bankrott

Lady Gaga beherrscht offenbar nicht nur die musikalische Version des „Poker Face“. Wie die Sängerin nun zugab, war sie während ihrer zweiten Welttournee privat bankrott!

2009 begeisterte Lady Gaga mit ihrer „Monster Ball“-Tournee die ganze Welt. Unter anderem heizte die flippige Sängerin ihren Fans mit der Pianoversion von „Poker Face“ damals ordentlich ein. Wie nun bekannt wurde, hatte Lady Gaga damals selbst ein „Poker Face“ aufgesetzt – privat lief es bei der Verwandlungskünstlerin nämlich alles andere als rosig…

Lady Gaga gibt ein Interview

Lady Gaga war während ihrer zweiten Welttournee privat bankrott!

Crazy Outfits, unendliche Power und eine Hammer-Stimme – so kennen und lieben ihre Fans Lady Gaga. Doch die Sängerin, die 2008 mit ihrem Hit „Poker Face“ die Charts stürmte, wusste offenbar genau, wovon sie da sang. Privat lief es für Lady Gaga während ihrer „2009 Monster Ball Tour“ nämlich nicht besonders gut. In einer Vorschau der EPIX Dokumentation „Wo the F**k is Arthur Fogel?“ gesteht die Sängerin, dass sie damals bankrott war.

Lady Gaga setzte alles auf eine Karte

In dem Vorschau-Clip verrät Lady Gaga: „Ich hatte drei Millionen Dollar auf dem Konto und habe alles für die Tournee ausgegeben. Also war ich während der Show bankrott.“ Die Sängerin erinnert sich daran, dass ihr Vater nicht fassen konnte, wie sie trotz ihres unglaublichen Erfolgs pleite sein konnte. Doch Lady Gaga war überzeugt von ihrem Plan: „Lass mich das einfach machen. Lass mich das ganze Geld in die Tour stecken, weil ich glaube, dass ich so Arthur Fogels Aufmerksamkeit gewinnen kann“, erklärte die 27-Jährige ihrem Dad und sie sollte Recht behalten.

Lady Gaga hatte zu Anfang ihrer Karriere ernsthafte Geldprobleme. Für ihre „Monster Ball Tour“ setzte sie alles auf eine Karte. Der gigantische Erfolg gibt der flippigen Sängerin Recht: Das Risiko hat sich definitiv ausgezahlt!

Bildquelle: Michael Loccisano/Getty Images for SXSW

Topics:

Lady Gaga


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?