Lindsay Lohan flieht aus der Entzugsklinik

Macht Lindsay Lohan doch wieder einen Rückzieher? Nicht einmal einen Tag hat das gefallene Starlet es in der Entzugsklinik ausgehalten. Trotz richterlicher Anordnung verließ die 26-Jährige die Rehab unmittelbar nachdem sie eingecheckt hatte.

Schon vor der Einweisung hatte sich Lindsay Lohan mit Händen und Füßen gegen eine Therapie in der „Morningside Recovery“-Klinik in Newport Beach gewehrt. Doch geholfen hat es alles nichts. LiLo hatte der richterlichen Anweisung Folge zu leisten und checkte gestern gegen Mittag in die kalifornische Entzugsklinik ein – und nur wenige Stunden später wieder aus!

Grund für die abrupte Flucht von Lindsay Lohan sei, dass sie sich verfolgt und in der Klinik nicht sicher genug fühle. „Sie fühlte sich in der Morningside Klinik nicht gut aufgehoben“, berichtet eine Quelle dem amerkanischen Magazin „US Weekly“. „Es waren ihr viel zu viele Paparazzi dort und sie fühlte sich einfach nicht sicher.“ Freunde und Familie von Lindsay Lohan können das divenhafte Verhalten der Schauspielerin in keiner Weise nachvollziehen. Immerhin geht es um die Gesundheit der 26-Jährigen. „Niemand, der ihr nahesteht, ist glücklich über die Situation. Sie halten ihr Handeln für nicht sehr klug“, so der Insider gegenüber „US Weekly“.

Lindsay Lohan: Muss sie in Arrest?

Beim Verlassen der Klinik soll Lindsay Lohan laut: „Ich gehe nicht zurück! Ich gehe nicht zurück! Bringt mich zum Flughafen“, gebrüllt haben, berichtet der Insider „US Weekly“. Sollte LiLo wirklich planen, nach New York zurück zu fliegen, droht dem Starlet der Arrest. Doch das scheint sie in Kauf zu nehmen. „Sollte Lindsay Lohan tatsächlich nach NY zurückfliegen, muss ich einen Haftbefehl gegen sie erwirken“, so der Rechtsanwalt Terry White gegenüber „News“. 24 Stunden habe La Lohan nun Zeit, sich wieder in der „Morningside Recovery“-Klinik in Newport Beach einzufinden, danach drohe ihr eine Haftstrafe. Auch der Vater von Lindsay Lohan ist sich darüber bewusst, dass seine Tochter in großen Schwierigkeiten steckt, sollte sie sich tatsächlich nicht mehr in Kalifornien melden. „Ich wurde darüber informiert, dass Lindsay – sollte sie tatsächlich nach New York fliegen – dort verhaftet würde“, so der Vater von Lindsay Lohan gegenüber „RadarOnline“.

Wir fragen uns ernsthaft, was noch passieren muss, damit Lindsay Lohan endlich einsieht, dass sie dringend professionelle Hilfe braucht. Ihr Ausruf „I`m not going to rehab“ beim Verlassen der Klinik erinnert uns zudem stark an die britische Soulsängern Amy Winehouse, die 2011 den Kampf gegen die Alkohol- und Drogensucht verlor. Droht Lindsay Lohan etwa das gleiche Schicksal?

Bildquelle: © Bulls / Phil Ramey


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Liliana92 am 03.05.2013 um 11:43 Uhr

    Wenn Lindsay Lohan so weiter macht, setzt sie echt ihre Gesundheit aufs Spiel. Mal schauen, wie lange das noch so weiter geht!!

    Antworten