Madonna setzt ein klares politisches Zeichen

Madonna war noch nie zurückhaltend wenn es darum ging, ihre Meinung zu äußern. Die Mutter der Popmusik vertritt ihre politischen Standpunkte stets klar und deutlich. Nun setzte sich Madonna für die feministischen Regierungsgegner Russlands ein, indem sie mit den Punkrockerinnen von Pussy Riot gemeinsam auftrat.

Madonna beim Amnesty International Konzert

Madonna steht für ihre Meinung ein

Madonna engagierte sich schon seit Beginn ihrer Karriere stets für Bedürftige und arbeitete bereits mit vielen Charity-Organisationen zusammen. Geschieht irgendwo auf der Welt Ungerechtigkeit, kann sie die Augen nicht davor verschließen. Im Fall der Festnahme der russischen Girlband Pussy Riot zeigte sie ihre Empörung besonders ausdrücklich.

Als Pussy Riot im Februar 2012 mit einem „Punk Gebet“ in einer Kirche auf die Misstände in Russland aufmerksam machen wollten und mit ihrem Auftritt auch Präsident Putin kritisierten, reagierte der Staat, indem er die Frauen verhaften ließ. Für Madonna, die sich selbst stark für feministische und politische Gerechtigkeit einsetzt, war die Aktion schockierend und absolut unangebracht. Daher fühlte sie nun eine große Genugtuung, als die Mädels wieder frei kamen. „Pussy Riot ist endlich frei! Gebt mir ein Hell Yeah!“, schrieb Madonna gestern bei Instagram und postete ein gemeinsames Foto.

Madonna mit Pussy Riot

Madonna und Pussy Riot

Madonna unterstützt die Ansichten von Pussy Riot

Damit noch nicht genug, denn beim „Amnesty International“-Konzert trat Madonna sogar gemeinsam mit Pussy Riot auf. In einer anschließenden Rede lobte sie Nadeschda Tolokonnikova und Marija Aljochina für ihren Mut. Die Pop-Ikone schenkte den beiden Rebellinnen sogar eine freundschaftliche Umarmumg. Von Madonna bestärkt, verfolgten die jungen Frauen bei dem Konzert weiter ihre Ziele. Per Instagram gab Madonna das passende Schlusswort: „Lasst uns uns alle an die Botschaft von Jesus erinnern! Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!“.

Madonna ist eine starke Frau und setzt sich gerne für Menschen in Not ein. Mit dieser Unterstützung wird es Pussy Riot sicher nicht schwer fallen, weiterhin für ihre Ziele einzustehen.

Bildquellen: Neilson Barnard/Getty Images for CBGB / Instagram/madonna

Topics:

Madonna


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • pummelfairy am 07.02.2014 um 13:35 Uhr

    Ich mag Madonna eigentlich auch nicht so gerne, aber dass finde ich sehr gut von ihr!

    Antworten
  • bienebunt am 07.02.2014 um 13:16 Uhr

    Das finde ich sehr gut! Eigentlich mag ich Madonna nicht so gerne, aber hier erscheint sie mir sehr sympathisch!

    Antworten