Mark Wahlberg: Familientrip ins Tattoo-Studio

Mark Wahlberg will seinen Kindern beibringen, dass Liebe wehtun kann. Und nimmt sie darum mit, als er sich seine Tätowierung entfernen lässt.

Mark Wahlberg

Mark Wahlberg: Bereut er Entscheidungen seines Lebens?

Sechs oder sieben Tattoos hat sich Schauspieler Mark Wahlberg über die Jahre stechen lassen – als er sie nun entfernen lassen will, müssen seine achtjährige Tochter Ella Rae und sein fünfjähriger Sohn mitkommen. Wie er „Today“ erzählte, hat die Entscheidung, die Tattoos zu entfernen, persönliche und berufliche Gründe. Obwohl alle Tätowierungen eine Bedeutung für ihn hätten, war es wohl doch sehr nervig, die für Filme immer mit Make-up verdecken zu müssen. Und dass die Kinder mitkommen müssen, hat auch seine Gründe: „Ich will nicht, dass meine Kinder Tattoos kriegen“, erklärte Mark Wahlberg.

Mark Wahlberg will den Schmerz mit seinen Kindern teilen

Um seine Kinder davor zu bewahren, dass sie denselben Fehler wie er begehen und sich Tattoos stechen lassen, macht er aus dem Tattoo-Studio eine Lehrstunde: „Ich nehme meine zwei älteren Kinder mit zu der Prozedur, damit sie sehen, wie sehr das weh tut und was ich da mitmachen muss“, so Mark Wahlberg über diese etwas absonderliche Form des Familienausflugs. Und damit nicht genug, der Schauspieler will auch nicht, dass die Kinder denselben Beruf ergreifen wie er: „Ich will nicht, dass meine Kinder mit dem Entertainment-Business in Berührung kommen. Wenn sie eine Leidenschaft fürs Schauspielern entwickeln und das ihre Entscheidung ist, dass sie es versuchen wollen, dann unterstütze ich sie. Aber ich werde alles dafür tun, was ich kann, um ihnen eine andere Richtung aufzuweisen“, so Mark Wahlberg.

Ob Mark Wahlberg wohl selbst die Entscheidungen seines Lebens so sehr bereut – seien es seine Tattoos, sei es sein Karriereweg –, dass ihm so viel daran liegt, dass seine Kinder bloß nicht in seine Fußstapfen treten?

Bildquelle: gettyimages


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?