Michael Jackson bat anderen Arzt um Narkosemittel

In der fünften Woche des Michael Jackson-Prozesses sagte ein weiterer Leibarzt des Popstars aus. Michael Jackson hatte den Arzt um die Gabe eines Narkosemittels angefleht.

Michael Jackson flehte auch anderen Arzt um Propofol an

Michael Jackson bat anderen Arzt auch um Narkosemittel


Nachdem letzte Woche ausgeführt wurde, dass Michael Jackson unter so schwerer Schlaflosigkeit litt, dass Medikamente, die mündlich eingenommen werden, ihm keinerlei Linderung verschafften, und er daher seinen langjährigen Arzt Allan Metzger bedrängte, ihm Narkosemittel zu verabreichen, sagte Metzger am Montag aus. Metzger bezeugte zu Beginn der fünften Verhandlungswoche der Gerichtsverhandlung, welche die fahrlässige Tötung des Popstars durch Dr. Conrad Murray beweisen soll, dass er Michael Jackson während eines Besuchs am 14.April 2009 gegenüber mitteilte, dass ein Narkotikum, welches außerhalb eines Krankenhauses verabreicht würde, sehr gefährlich sei und er dafür nicht zur Verfügung stünde. Im Kreuzverhör wurde Metzger gefragt, ob irgendein Geldbetrag ihn dazu hätte verleiten können, dem Popstar Propofol in dessen Haus zu verabreichen, und Metzger antwortete: „Auf keinen Fall“.

Michael Jackson hat sich Propofol selbst gespritzt?

„Michael Jackson war auf jeden Fall davon überzeugt, dass normale Medikamente ihm nicht helfen würden“, so Metzger, der Michael Jackson über zwei Jahrzehnte behandelte und den King of Pop auch auf Tour begleitete. Die Verteidigung versucht zu beweisen, dass Michael Jackson ein völlig außer Kontrolle geratener Abhängiger war, der sich wahrscheinlich unbemerkt von Dr. Conrad Murray eine weitere, tödlich wirkende Dosis des Narkosemittels selbst verabreichte. Dem gegenüber steht die Meinung der Staatsanwaltschaft, dass Dr. Murray fahrlässig handelte und für 150 000 Dollar die Woche dem Popstar verabreichte, wonach dieser verlangte, inklusive des Narkosemittels Propofol. Sie vertritt außerdem die Ansicht, dass es keinerlei Indizien dafür gäbe, dass sich Michael Jackson die tödliche Dosis Propofol selbst verabreicht habe. Die Schlussplädoyers werden für nächste Woche erwartet.

Bildquelle: gettyimage


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?