Michael Jackson: Lisa Marie Presley wollte ihn retten

Michael Jackson starb an einer Überdosis Schlafmittel. Seine Exfrau Lisa Marie Presley äußerte sich nun dahingehend, dass sie Michael Jackson hatte retten wollen. Jacksons Tod war aber unvermeidlich.

Michael Jackson

“King of Pop” Michael Jackson

Am 25. Juni 2009 starb Michael Jackson im Alter von 50 Jahren an einer Überdosis des Schlafmittels Propofol. Der „King of Pop“ war ein amerikanischer Sänger, Komponist, Tänzer, Entertainer und Rekordhalter. Er verkaufte zu Lebzeiten ganze 750 Millionen Platten weltweit und seit seinem Tod bisher noch weitere 33 Millionen. Es gab innerhalb des letzten Jahres zahlreiche Vermutungen über die wahre Todesursache von Michael Jackson.

Jetzt äußerte sich Lisa Marie Presley, die Tochter von Elvis Presley, über den Tod von Michael Jackson. Die beiden waren von 1994 bis 1995 miteinander verheiratet. Über Michael Jackson sagte Presley nun, dass es vorhersehbar gewesen sei, dass Jacksons Leben ein frühes Ende finden würde. In der „Oprah Winfrey Show“ sagte Lisa Marie Presley nun: „Ich weiß, dass es naiv war zu glauben, dass ich ihn hätte retten können. Aber ich wollte es einfach so sehr.“

Michael Jackson litt unter starken körperlichen Beschwerden. Er war an der Hautkrankheit Vitiligo erkrankt, die seine Haut weiß werden ließ, soll auch wegen Akne und Schmetterlingsflechte in Behandlung gewesen sein, ließ einige kosmetische Operationen durchführen, die nicht immer gelangen, soll Ess- und Schlafstörungen gehabt haben. Der Ursprung der meisten Probleme war ein Unfall während des Drehs eines Werbespots für „Pepsi“ im Jahr 1984. Ein Feuerwerkskörper explodierte zu früh und Michael Jackson erlitt Verbrennungen dritten Grades am Kopf, wegen denen er begann Schmerzmittel zu nehmen.

Auch die psychische Belastung durch den Erfolgszwang seines Vaters Joseph Jackson in früher Kindheit soll Michael Jackson schwer belastet haben und letztendlich waren die gravierenden Vorwürfe des Kindesmissbrauchs für ihn kaum zu ertragen. Er wurde nach einem langwährigen Prozess von 2003 bis 2005 in allen Anklagepunkten freigesprochen.

Lisa Marie Presley sagte des Weiteren gegenüber Oprah Winfrey zu Michael Jackson: „Wenn er dich nicht bei sich haben wollte, weil du ihn mit etwas konfrontiertest, das ihm nicht gefiel, konnte er dich vertreiben. Auch, wenn du zu seiner eigenen Familie gehörtest. Niemand hätte ihn erreichen können. Das ist etwas, das auch ich mir klar machen musste, um den Schmerz zu lindern, dass ich ihm nicht helfen konnte.“ Außerdem sagte sie über ihr letztes Gespräch mit Michael Jackson am Telefon: „Er sagte, dass er spüren würde, dass jemand ihn umbringen wollte. Es ginge demjenigen um sein Vermögen und alles, was er habe.“ Michael Jackson soll ihr auch verraten haben, um wen es sich dabei handelte. Aber Namen wollte Lisa Marie Presley nicht nennen.
Vielleicht sollte man den „King of Pop“ Michael Jackson einfach ruhen lassen und als das, was er war, in Erinnerung behalten: Einer der genialsten und erfolgreichsten Musiker aller Zeiten.

Bildquelle: gettyimages

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?